Haben oder Sein: To be or not to be...

500 Jahre Reformation  100 Revolution (Okt./Nov. 2017)

Beides veränderte die Welt! Aber was hören wir über die Revolution, obwohl ein europäisches Land sie feiert? Und was hat beides miteinander zu tun?

Luther hat dem Volk aufs Maul geschaut, hat die Wut der Zeit aufgeschrieben, die Medien wirkungsvoll genutzt, die Massen aktiviert. Die klerikale Ordnung aus Rom kam ins Wanken. Als dann aber das Volk aufstand, Bauernkriege, Täuferbewegung und Hexenwirken auch die herrschende weltliche Macht des Adels radikal bedrohten, machte er sie nieder.

Die russische Revolution vom Okt./Nov. 1917 vertrieb Zar und Pope und setzte einen Systemwechsel radikal durch. Wird darum dieses „Reich des Bösen“ (Reagan)  bis heute vom Westen entweder totgeschwiegen oder diffamiert (Putin ist Schuld)?

Revolutionen sind meistens sehr blutig. Wie war das in der Folge von Luthers Reformation? Er sah den Teufel in Papst, Heid, Jud und Türck am Werke, forderte die Tötung von Täufern, Bauern, Hexen, Andersgläubigen und Behinderten und hatte begeisterte Vollstrecker nicht nur im „Hexennest Lemgo“. Die Reichspogrome rund um seinen Geburtstag im November 1938 beriefen sich auch auf sein „Erstens, dass man ihre Synagoga oder Schule mit Feuer anstecke…“.  Der späte Luther war ein feuriger Antisemit, der die Privilegien der Obrigkeit verteidigte, nicht die Menschenrechte. „Luther war ein Kind seiner Zeit“ wird dazu entschuldigend erklärt.

Aber es gab auch andere:  Thomas Müntzer sah, geprägt von mittelalterlicher Mystik, dass innere Reifung des Menschen und Veränderung der äußeren Verhältnisse zusammenhängen. Wer die "Kreaturenfurcht", die Angst überwindet, kann sich aus Unterdrückung befreien. Für Luther war deshalb klar: Dieser Mann und die Bauern sind des Teufels. 1525 rief er daher
zum Massaker an den Bauern in Frankenhausen auf, in dessen Folge fast 6.000 von ihnen
ermordet und auch Thomas Müntzer verhaftet, gefoltert und hingerichtet wurde.   Für die brutal verfolgte Täuferbewegung waren Gewaltlosigkeit, Glaubensfreiheit, Trennung von Staat und Kirche und Gemeinschaftsorientierung wichtige Forderungen.  Ebenfalls im Jahre 1517 schrieb Erasmus von Rotterdam die „Klage des Friedens“, in der sein pazifistisch-humanitärer Geist spricht. Er wäre in unserer Zeit nötiger als je. Habt ihr von alledem in diesem Jubiläumsjahr gehört?

                                                      .

                                                      .

       Mein Wahlprogramm zum 24. Sept. 2017
Warum muss ich mich als Bürger und Souverän in dieser Demokratie nach den Programmen der Parteien richten? Art. 21 des GG sagt lediglich, dass die Parteien bei der politischen Willensbildung des Volkes mitwirken. Aber in der Realität bestimmen sie allein die Politik, wir haben eine repräsentative Parteiendemokratie. In einer echten Demokratie wird die Zukunft der Gemeinschaft nach den Vorstellungen der Bürgermehrheit gestaltet. Im Folgenden habe ich darum meine Vorstellungen von der Zukunft Deutschlands aufgelistet, also mein Wahlprogramm. Es bleibt nur die Möglichkeit, mein Kreuz bei der Partei zu machen, die die meisten der 12 Punkte bejaht. Es sollten aber mindestens 8 sein, sonst kann ich meine Wahl nicht demokratisch und verantwortungsvoll nennen.

1) Frieden durch Verständigung und präventive Konfliktlösung; Abzug aller deutschen Soldaten aus dem Ausland (Art. 26 GG); Teilnahme am UN-Beschluss zum Atomwaffenverbot.
2) Ablehnung des seit 1.1.2017 gültigen § 13VstGB, laut Prof. Deiseroth ein Freibrief für Krieg, getarnt als „Humanitäre Intervention“ und „präventive Selbstverteidigung“.
3) Keine Waffenexporte, Förderung von Konversionsprogrammen.
4) Untersuchung der Kriegseintritte, Aufdeckung der letzten Kriegslügen (Racak in Jugoslawien, Taldou in Syrien, Maidan/Krasnoarmeisk/Odessa in Ukraine…).
5) Vollständige deutsche Souveränität (vgl. Prof. Foschepoth „Überwachtes Deutschland), d.h. auch gemäß dem Mehrheitswillen Abzug der US-Atombomben aus Büchel, Schließung von Ramstein (Anerkennung der unschuldigen Drohnenopfer; beides sind Orte der Aggression und damit Selbstgefährdung).
6) Reorganisation des Verfassungsschutzes, bessere Kontrolle z.B. des Einsatzes von V-Leuten und frühzeitige Aufdeckung ihrer Wirkung bei Straftaten (Beispiel Peter Urbach), Entschädigung der NSU-Opfer.
7) Keine Gentechnik in Deutschland; Bundestagsbeschluss ähnlich dem der russischen Duma. Förderung von ökologischer Landwirtschaft statt chemischer Agrarindustrie.
8) Existenzsichernde Arbeitsentlohnung, gerechtere Rente, langfristig Grundeinkommen.
9) Beseitigung von Fluchtursachen, u.a. durch Gerechtigkeit im Welthandel; keine subventionierten Agrarexporte, faire Verträge statt EPA’s.
10) Gemeinwohlökonomie statt Gewinnökonomie mit Schuldenbergen; keine Privatisierungen (z.B. keine ÖPP der Autobahnen, Rücknahme der betreffenden GG-Änderungen).
11) Volksabstimmung ins GG wie in Art. 20 vorgesehen, gemäß dem 3-stufigen Vorschlag von Mehr Demokratie e.V.
12) Systemfrage: Wie wollen wir leben? Rückblick, Selbstkritik und Zukunftssicht der Parteien. Nach dem NS-Zusammenbruch 1945 wurde die Systemfrage auch gestellt. Die Mehrheit der Überlebenden wollte kein kapitalistisches System mehr, da es als kriegsfördernd erkannt wurde (vgl. Ahlener Programm der CDU, Generalstreik am 12.11.1948). Heute wird immer klarer, dass dies Wirtschaftssystem zerstörerisch wirkt, außen wie innen, an Natur und Umwelt, beim Menschen an Körper und Seele.

                                                  .

                                         .

                                                                                                     

     Im  Rausch der Macht - G 20 in Hamburg 

            Oder: Wollt ihr alle Außenminister werden? ( Anfang Juli 2017)

Schlagzeilen: Tage der Gewalt! Wo bleibt der Rechtsstaat? Wer schützt uns vor...?          Die Ereignisse im Rückwärts-Film: Schwarzer Rauch über Hamburg - brennende Autos - Geschäfte werden geplündert - Steine und anderes Zeug fliegen... Demonstranten lernen Wasserwerfer, Knüppel, Pfefferspray und anderes kennen und spüren Wut auf "dein Freund und Helfer". In einigen Medien werden "unverhältnismäßige Polizeiaktionen" kritisiert: Tage der Gewalt.

Zuvor Ringen um Demo-Möglichkeiten und Protest-Camps, Eskalation: Verbote der Demo-kratie in der Innenstadt -  das Entenwerder-Camp an der Elbe als Kompromiss wird trotz richterlicher Genehmigung von der Polizei geräumt - Zugangswege abgesperrt - Schlafzelte(?) abgerissen.  Danach: Die Demo am Fischmarkt wird schon bei Beginn aufgelöst. An anderer Stelle schützt ein Polizist in Zivil durch Warnschuss einen vermeintlichen Kollegen (agent provocateur?). Wo bleibt der Rechtsstaat?

Alles hatten wir schon mal vor 50 Jahren. Bei der Anti-Schah-Demo am 2. Juni 1967 wurden die Demonstranten wie am Fischmarkt nach der "Leberwursttaktik" behandelt: In einer engen Passage vorne und hinten absperren, dann rein und drauf! Und ein Polizist in Zivil gab einen "Warnschuss" ab, damals tödlich für Benno Ohnesorg (mehr hier). In der späteren Anti-Springer-Demo lieferte der verdeckte V-Mann Peter Urbach die Molotowcocktails zur Abfackelung von Autos. Damals wie heute seid ihr in die Falle getappt. Die Provokation wird medial umgedeutet: Schuld sind die Linken. 

Wochen vorher Prognosen, z.B. von attac: Die Systemelite wird diesen Gipfel nutzen zur Sicherung ihrer Macht und Kriminalisierung der Gegner.-  Der Normalbürger und Wähler soll abschreckende Szenen sehen und akzeptiert das Ziel: Mehr Überwachung, mehr Polizei, mehr SEK... und schwarze Listen mit gefährlichen Journalisten.

Mit dem Blick des Außerirdischen sind diese Ereignisse irre! Da bekämpfen sich zwei Gruppen, beide schwarz vermummt, beide bewaffnet, beide mit der Vorstellung, das Richtige zu tun. Und auf beiden Seiten viele junge Männer mit Wut-Lust an Kräftemessen und Kampfarena. Die Massai schickten ihre Halbstarken dafür alleine zur Löwenjagd in die Savanne. Das ist bei zivilisierten Wilden nicht mehr möglich. Also weiterhin Steine oder Wasser werfen und Knüppel schwingen? Oder beides- wenn man die Seiten zur passenden Zeit wechselt. Die Macht schmeckt süß. Vor allem, wenn lange Ohnmacht gefühlt wurde. Ein Brandschatzer im Interview: "Das war toll! Wir haben die Schlagzeilen beherrscht, nicht die Politiker!"

Wer die Lust auf Gewalt und Macht früh füttert statt die auf Liebe, der hat später Chancen, Außenminister zu werden- siehe "Putztruppe". Und kann leichter Kriegseinsätze durchdrücken- gegen den Willen der friedlichen Mehrheit! Wer schützt uns davor?  Die Parteiendemokratie wohl kaum. Eher die Zivilgesellschaft, wenn sie aktiv wird, ihr demokratisches Recht erkennt und einfordert- z.B. in  3-stufigen Volksabstimmungen wie sie Mehr Demokratie vorschlägt!

                                                                    .

                                                                    .

                                                                    .


 10. Juni 2017 Augustdorf: Leistungsschau des Auftragskillers?

Wir. Dienen. Deutschland. Mach, was wirklich zählt! Die Bundes"wehr" als Parlamentsarmee im Auftrag der gewählten Politik. Wer ist also für Krieg und Töten verantwortlich?  Der Soldat- der Politiker- der Wähler?   Die Chefin hält eine Rede, angefangen mit dem trauernden Gedenken an einen Soldaten, der bei einer Schiessübung mit einer Panzerfaust kürzlich getötet wurde. Und wer gedenkt der zivilen Opfer dieser Eingreifarmee? Wer trauert um die Kinder von Kundus (Afghanistan)? Wer weiß von den getöteten Flüchtlingen in der Schule von Al Mansoura (Syrien), die nach den deutschen "Aufklärungsfotos" bombardiert wurde?

30.000 Besucher, viele Familien mit Kindern erfreuen sich an Spielen und Attraktionen. Skuddenschafe, die Biostation Paderborn-Senne, das Techn. Hilfwerk und viele andere präsentieren sich. Und die Lemgoer Freiwillige Feuerwehr!  Wegen Patenschaft? - Die Lippische Friedensinitiative ist nicht zu sehen. "Keine Proteste gegen Tag der Bundeswehr in Augustdorf" meldet die LZ.   Die NRW-Stiftung Natur-Heimat-Kultur und der Bundesforst zeigen die Erhaltung der einzigartigen Senne durch die militärische Nutzung. Und unsere Soldaten bauen Brunnen und Schulen in Afghanistan - "wie der barmherzige Samariter", sagte jedenfalls der lippische Ex-Kirchenchef Dr. Dutzmann, seinerzeit gleichzeitig ev. Militärbischof von Deutschland. - Sieh da, die Militärseelsorge ist auch mit einem Stand vertreten- zur Minderung möglicher Gewissensbisse.

Höhepunkt des Unterhaltungsprogramms ist die "Dynamische Fahrzeugschau der Panzerbrigade 21", mit Filmmusik untermalt: Leopard, Marder, Fuchs und diverse andere gepanzerte Fahrzeuge, Soldaten mit G36 im Anschlag hinter Strohballen verschanzt, Ballerei mit Platzpatronen (Gehörschutz liegt bereit). Krieg spielen kann doch Spass machen - wie früher Räuber und Gendarm. Demnächst sind Computerspiele mit  Drohnenschuss dran.

In einem großen Sennesandmodell sind auch die Kampfdörfer zu sehen, angefangen bei Tin-City, damals gebaut zum Training für Häuserkampf der Briten gegen die IRA in Nordirland. Aktueller die Kampfdörfer für Afghanistan, Irak... und möglichen Straßenkampf hier.    Auch unsere Freunde aus GB und Holland präsentieren sich, und die Ukraine! Schon dabei? Bestimmt keiner aus dem Donbass. Mir wären Russen lieber - um des lieben Friedens Willen! Aber die NATO muss einen Feind haben, schon aus Selbsterhaltung! Nach der Hungerphase um die Wendezeit mit Gorbatschov und der Hoffnung auf Frieden  knallen jetzt wieder die Korken beim militärisch-industriellen Komplex und den verbündeten Eliten. Und damit das Volk das mitmacht, gibt's solche Veranstaltungen.

Es haben die Völker zu allen Zeiten jede Schlacht um den Frieden verloren. Doch wir sind in diese Welt geboren, um zu siegen. Uns bleibt keine Wahl. (Hannes Wader)

                                                                 .

                                                                 .  


         Putin befiehlt Vergeltungsschlag           (!.April 2017)

(STUSS)  Um 3:45 MEZ gab Putin heute morgen den Befehl zum Militärschlag gegen den NATO-Flugplatz Büchel in Deutschland.  Die dortigen ABC-Waffen wurden zerstört, sowie einige Trägerflugzeuge. In einer kurzen TV-Ansprache sagte Putin: "Diese barbarischen Waffen sind eine globale Bedrohung. Ich rufe alle zivilisierten Nationen auf, die atomare Hochrüstung zu beenden. Kernwaffen haben Millionen unschuldigen Menschen einen brutalen Tod gebracht. Wunderschöne Babys wurden durch DU-Munition der NATO getötet, entstellt oder kamen mit Mißbildungen auf die Welt."  Fotos von irakischen Neugeborenen wurden gezeigt, ohne Augen oder verstümmelt.

Russische Medien unterstützen einhellig den Vergeltungsschlag und verurteilen die Modernisierung der A-Bomben durch die USA. Dadurch werde eine neue Aufrüstungsspirale in Gang gesetzt. Diese Waffen seien nicht nur eine Bedrohung der russischen Sicherheit. Im Kriegsfall würden sie auch gegen die Bevölkerung in Deutschland eingesetzt, wie die NATO-Übung Wintex/Cimex89  beweise. Mit dem NATO-Aufmarsch an den Grenzen Russlands sei die rote Linie überschritten. Der Bevölkerung seien die Belagerung Leningrads und die vielen Millionen Opfer des faschistischen Angriffs noch in Erinnerung.  Nationalistische Kräfte in Russland fordern schon länger eine härtere Gangart gegen die westlichen Aggressionen und Annexionen in ehemaligen Ostblock-Staaten.

Wird die deutsche Regierung den NATO-Bündnisfall ausrufen,um die USA zur Reaktion zu zwingen? Oder wird sie die UNO wg des Gewaltverbots in der Charta anrufen? Da der Angreifer im Sicherheitsrat ein Vetorecht hat, wird es keinen Beschluss geben. Friedensfreunde weltweit befürchten einen 3. Weltkrieg. Der Papst sieht ihn schon in Schritten herbeigeführt.
In der UNO arbeiten über 130 Staaten der Erde an einer Ächtung der A-Waffen. Die NATO-Staaten verweigern sich.

Nachtrag im Juni: Dies Szenario ist ein Aprilscherz. Der US-Angriff auf einen syrischen Flughafen am 7. April 2017 war keiner. Trump hatte ihn als Reaktion auf ein angebliches syrisches Giftgasmassaker  in Khan Sheikun befohlen. In Wirklichkeit eine "Inszenierung der USA" sagt Prof. Günter Meyer hier.

                                                                  .

                                                                 .

                                                                 .

Liebe Bekannte und Unbekannte, Freunde der Wahrheit (März 2017)

Ich bin auf der Suche nach Wahrheit- auch wenn sie meine Meinung nicht bestätigt! M.E. nur möglich mit Frieden statt Frust in der eigenen Seele. Ein starker Anerkennungs- und Bestätigungsdrang behindert sie. ---    In den vergangenen Monaten habe ich für diese Stelle  einige Texte geschrieben und wieder verworfen. Zu viele Kopf-schüttel-Ereignisse. Bei dieser großen Veränderungsdynamik jagt eine Empörung die andere.  Darum hier kurz Gedanken aneinander gereiht.

- "Kapitalismus am Ende!" Mehr und mehr zu lesen, z.B. in der katholischen Zeitschrift Publik-Forum. Ähnliches hatten wir schon mal, ab den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Damals wurden die "kleinen Leute" gegeneinander aufgebracht. Rechts gegen Links lieferte sich Straßenkämpfe. Jedoch im Hintergrund sammelte man Einverständnis und Geld gegen den erstarkenden Kommunismus, z.B. Hitler, Thyssen, Flick,  Prescott Bush, Ford, Rockefeller... "Deutschland über..." und "America fisrst", alles getarnt verkleidet mit dem sozialen Mäntelchen, sogar im Namen "National-Sozialismus".

- Massiv wird  den neuen „Sozial media“  die Verbreitung von fake-news vorgeworfen,  natürlich von den Konkurrenten, den alten etablierten Medien. Sehen die Eliten ihre Deutungshoheit in Gefahr? Noam Chomsky in „Die Konsensfabrik“: „Der smarte Weg, Menschen passiv und gefügig zu halten, ist, das Spektrum der akzeptierten Meinungen strikt zu limitieren.“ Das Wahrnehmungsmanagement wirkt: Alternativen werden diffamiert oder tot geschwiegen, zum gedanklichen Sperrgebiet erklärt..

- Warum wird die Terror-Amokfahrt vom Weihnachtsmarkt am Breitscheidtplatz so wenig öffentlich diskutiert, um Ursachen und Hintergründe aufzudecken?

- Polizei und Militär werden massiv aufgerüstet. Mit wessen Geld? Wurden wir gefragt?  Wenn der smarte Weg der Manipulation nicht mehr funktioniert,  muss die Aufstandsbekämpfung greifen. Nach der Soft-power kommt die Hard-power. Darum  gemeinsame Übungen von Polizei und Bundeswehr?

- Die Empörung über die Welt-Zustände wird von den wahren Ursachen umgelenkt auf "Feinde" (Islamismus, Russland...).

- Derzeit prüfen Politiker einiger Nationen, ob das Volk dem Führer noch folgt und wieweit es (ver)führbar ist. Deutlich sichtbar in den USA. Hat das Wahlvolk noch nicht gelernt, dass es letztlich für Feindschaften am meisten zahlt?

- Menschen, die diese fatale Entwicklung deutlich machen, werden ausgegrenzt. Beispiele: Der Schweizer Historiker Daniele Ganser verlor seine Arbeitsstelle u.a. wegen seiner Fragen zu 9/11 (hier).  Als Rainer Rothfuss, Prof für politische Geographie, ihn zu einem Vortrag an die Uni Tübingen einludt, wurde auch er dort rausgeworfen (hier). Rainer Mausfeld, Prof für Wahrnehmungspsychologie, ist emeritiert, kann er darum Klartext reden? "Die Angst der Macht-Eliten..."(hier). Viel Aufklärung gelingt dem geschassten Journalisen Ken Jebsen jetzt in seinen Interviews auf youtube.

Und nun? Was tun?     Achtet  darauf, wenn Anti-Gefühle, Feindbilder erzeugt werden (sollen). Welchem Zweck könnte das dienen? Wem nützt es, wem schadet es? Forscht nach Echtheit, Begründung und Beweisen der Meldungen. Sucht die andere Seite der Geschichte. Mißachtet die alte Drohung, dass man Feindsender nicht hören darf! Steht zur eigenen Meinung, auch wenn ihr in Diskussionen mit dem Vorwurf der "Kontaktschuld mit Faschisten, Antisemiten, Verschwörungstheoretikern..." zum Schweigen gebracht werden sollt. Habt Mut, euch eures eigenen Verstandes zu bedienen (Kant).

                                                                   .

                                                                   . 

 Postfaktische Weihnachten + Fake News Year

"Postfaktisch" ist das Un-Wort von 2016: Wenn statt Fakten "gefühlte Wahrheiten" verbreitet, auch Tatsachen ignoriert und Lügen gestreut werden. Gedacht ist diese Un-Beurteilung wohl für die alternativen Medien. Aber verbreiten die seriösen Medien in ihren Meldungen nur Tatsachen? Alle Kriege der letzten Jahrzehnte wurden durch deren mediale Lügen vorbereitet. Das sehen immer mehr Menschen so und informieren sich darum auch alternativ neben den "öffentlich-rechtlichen".   Für die Eliten wird es bedrohlich, wenn die von ihnen verbreiteten Positionen nicht mehr von der Bevölkerung angenommen werden. Darum Gegenmaßnahmen! Von den Regierungen in USA und EU werden "Abwehrzentren gegen Desinformation(!)" aufgebaut, denn Propaganda betreiben immer nur die anderen! So machte Intendant Limbourg die Deutsche Welle mit zusätzlichen 4,5 Mio Steuergeldern (2015) zum Medienkrieger,  "der westliche Werte gegen die russische Propaganda" verteidigt.  Wie ist diese Art von Journalismus zu erklären? Vielleicht, weil Insidergruppen (Verbände, Parteien, Atlantikbrücke...) eine Wagenburgmentalität vermitteln, die der Weltsicht Scheuklappen aufsetzt.

Aber ich wundere mich, warum nicht mehr Menschen der Zivilgesellschaft gegen die verheerenden Kriegslügen, gegen den "war on terror" und seine Verantwortlichen  aufbegehren. Woher kommt diese Wahrheitsresistenz? Wollen sie belogen werden, wenn es zu ihrem vermeintlichen Vorteil ist? Krieg für billigen Sprit!  Und sind Untertanengeist und Volkszusammenhalt stärker als Wahrheits- und Humanitätsaspekte? Lämmer schweigen lieber als dass sie ihre Herde für andere Einsichten verlassen. Forschungsergebnisse zeigen eine archaische Bürde: Der Mensch trägt Lügen mit, wenn dadurch seine Clan-Zugehörigkeit gesichert wird. Ausschluss war früher tödlich.-  Machen wir die emotionale Gemeinschafts-Inszenierung zu Weihnachten mit, weil es sich so tröstlich anfühlt in diesen schlimmen Zeiten? "Jesus weint schon" heißt ein dadaistisches Lied von Erdmöbel dazu (hier).  In 2017 wird sich zeigen, ob das New Year weitere Fake News bringt.  Ich kann doch nur richtig wählen, wenn ich richtig informiert bin.

                                                                   .

                                                                   .

19. Dezember 2016 Schock Trauer Angst in Berlin


Screenshots  aus ARD-Brennpunkt vom 23.12.2016. Hier die ganze Sendung (12 min). Es fehlen die notwendigen Fragen: Warum wurde Amri nicht festgenommen? Wer trägt Verantwortung für das Versagen? Wie kann sowas zukünftig verhindert werden?

In einem Interview von Telepolis mit Bundesrichter a.D. Deisenroth spricht dieser von Staatsversagen! Mehr dazu hier!  Was er nicht sagt: Wie bei Pearl Harbour, 9/11, Paris, Nizza... sind auch hier die Folgen Remilitarisierung, Erweiterung des staatlichen Überwachungs- und Zwangsapparates, Ablenkung von Systemproblemen... . Wem nützt es und wem schadet es? Denken Sie selbst! Überlassen Sie diese wichtige Tätigkeit nicht anderen!


Was ist von Verfassungsschützern und staatlichen Ämtern zu halten, wenn sie durch V-Leute einen potentiellen Attentäter unterstützen, ihn zum späteren Tatort fahren und schließlich nicht an der Tat hindern?    

Und was berichten die Medien darüber?!

Nachtrag im Nov. 2017: In diesem Bericht des Sonderermittlers Jost steht:
Amri war als Asylbewerber abgelehnt und ausreisepflichtig. Am 29. Juli 2016 wollte er in einem Flixbus Deutschland tatsächlich verlassen. Doch er wurde daran gehindert. Da Amri noch überwacht wurde, verfolgten die Fahnder in Berlin die Aktion in Konstanz "live am Telefon" (Jost). Amri wurde aus dem Bus geholt, man fand zwei gefälschte italienische Ausweise und nahm ihn in Haft. Allerdings nur in Abschiebehaft, aus der er nach zwei Tagen wieder entlassen wurde und nach Berlin zurückkehrte.

                                                        .

                                                          .

                                                          .

    Der große Trumpeter   (Nov. 2016)

Typisch USA: Tiefbegabte und Unterflieger haben Donald Trump gewählt? Die Fakten: 80% der evangelikalen, weißen Christen haben es getan, aber viele Farbige und Jugendliche haben es nicht getan.  Trump heuchelt, lügt, betrügt!? Vergleichen Sie seine Aussagen mit denen der hohen Politik.  Wer lügt verdeckt und wer offener, erkennbarer? Trump zeigt die Demokratie- Politik wie sie ist: Eine Show! Hinter der Bühne läuft ein anderes Stück. Vorne werden Menschenrechte gespielt, hinten wirken Schürfrechte und Interessenkriege.    Trump ist ein Polit-Clown und Empörungscoach: Wählt mich, denn ich zeige euch deutlich, was hinter den westlichen Werten steckt. - Der Hexenmeister eines kranken Systems. Jemand, der auf die Spitze treibt(und dadurch klar macht?), was wir in der Politik nur mit Bauchgefühl ahnen: Da wird geheuchelt, getrickst und gelogen, wenn es den Ego-Interessen dient.

Die Show: „Unsere Wertegemeinschaft, die westliche Demokratie bringt Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit in die Welt“. Jedoch: Kriege, Ungerechtigkeit, die Arm-Reich-Schere nehmen rasant zu. Millionen werden durch die „Mission“ genannten  NATO-Militäreinsätze  zur Flucht getrieben.  Die Dreistigkeit der Kriegslügen ist unübertroffen. Wirksamer als die WMD (Weapons of Mass Destructions) sind die  anderen WMD (Weapons of Mass Deception), die Massentäuschungsmittel, Medien genannt.  Hitlers Satz „nach 5.45 wird zurückgeschossen“ wird auch in den letzten Kriegen nachgeahmt.  

Obwohl wir in Europa seit mehr als einem halben Jahrhundert von der US-Kultur überschwemmt werden, sind wir erschrocken über deren Ergebnisse. Brutale Gefechte sind aber normal im winner-loser-Denken, in einer Krieger-Mentalität, die nur Sieg kennt. Bekannt sind Aussprüche z.B. von „Tricky Dick“ Nixon (ehem. US-Präsident),  Steve Jobs (Apples „heiliger Krieg“ gegen Konkurrenten), Richard  Fuld ( CEO Lehmann Brothers „the man who crashed the world“) hier. Und Trump als Fighter aus dem Hinterhalt ist hier zu sehen, ab 0:55.

Existiert dieses System nur noch durch Manipulation und entsprechende Empfänglichkeit? Trump als Eulenspiegel einer inhumanen Gesellschaftsentwicklung?   Beispiel Wirtschaft: Die Werbung funktioniert, obwohl Überkonsum für Mensch, Erde und Konto schädlich sind.  Beispiel Politik: Die Bundesregierung tritt natürlich für Verhandlungen zum Verbot von Atomwaffen ein (Bundespresekonferenz). In der UNO stimmte der deutsche Vertreter jetzt dagegen…

Wir wissen, was Hillary Clinton  uns gebracht hat: Neben Kriegsbefeuerung auch neue Atombomben in Büchel.  Was Donald  Trump uns bringt, werden wir bald wissen. Und es wird sich zeigen, wieviel der moralischen Schweinereien die merkelsche Vasallentreue noch mitmacht. Was passiert, wenn ein Grabscher aus Köln verurteilt, aber der Grabscher aus Washington als Staatspräsident empfangen wird? Ist sie machtlos? Das größte Machtinstrument auf deutschem Boden ist in Trumps Hand: Die Atomwaffen in Büchel.

                                                                     .

                                                                     .

WutGewalt-AngstAggression-WaffenWachstum (Juli 2016)

Ist das BÖSE der Welt und der Kampf dagegen jetzt auch bei uns angekommen? Zumindest die Angst davor: la terreur- der Schrecken, in München besonders verbreitet durch Medien und das smarte Phon: counter strike, pokemonster als life-act. Nach dem Reiz-Reaktionsschema folgen wieder schnelle Worthülsen und Aufrüstungsforderungen.

Hoffentlich bleiben wir nicht, wie bei der "Flüchtlingskrise" immer noch, an der Angstoberfläche haften, statt die Ursachensuche zu beginnen. Eine Chance dazu wurde bisher schnell vertan: die Terroristen sind tot(gemacht). Kalkül? Warum wissen wir so wenig über deren Beweggründe? Wie sähe die Welt wohl heute aus, wenn der IGH (Weltgericht) Bin Ladens Forderungen angehört hätte: Keine US-Soldaten in Saudi-Arabien, Palestina für Palästinenser? Sind es Monster - oder sind es Menschen, deren Verhalten erklär- und veränderbar ist? Wer kennt die "Schwarzen Witwen" oder den Rachemord an Anja Niedringhaus genauer? Was wird aus den Kriegskindern in Syrien, z.B. dem Jungen, der das Massaker von Taldou (siehe unten) überlebte. Wenn man Terroristen in einem Rechtsstaatsverfahren angehört hätte, würde vielleicht aufgedeckt: Demütigung, Brutalisierung, verlorener Lebenssinn, Ausgrenzung, Scheitern an unserem Konsum- und Anerkennungsideal haben sie zu ihrer Tat gebracht.  -  Religion dient als Verklärung des Tötungsrituals hier wie dort. Die erste menschengemachte Nuklearexplosion 1945 in USA wurde "Trinity", Dreifaltigkeit genannt.

ANGST in einem Bedrohungsszenario eignet sich hervorragend zur Manipulation. Terror geschah in Europa schon in den 70- und 80er Jahren, z.B. das Attentat in Bologna mit 85 Toten. Dort von halbstaatlichen Geheimgruppen inszeniert (Gladio), um eine linke Politik zu verhindern. Wird heute der Terror benutzt, um die Demokratie abzubauen, weil sie zunehmend systemgefährdend wirkt (Brexit?)?

Die Menschheit erlebt wieder eine Phase des Umbruchs. Ähnlich dem Beginn des anthropozentrischen Zeitalters, der Re-naissance, führt die Verunsicherung über Neues zum Rückzug auf Altbekanntes. Die Quantenphysik als neues Weltbild wurde vor ca. 100 Jahren durch Einstein und Co geschaffen. Sie ermöglichte erst Atombombe und Smartphone, die uns beherrschen, statt wir sie. Weil unser Fühlen und Denken nicht mitkommt. Wir stecken immer noch im alten Dualismus: ICH gegen das Böse. Statt globaler Verbundenheit üben wir weiter Einzelkämpfertum, national und individuell. Aber heute haben wir nicht mehr den Faustkeil in der Hand... Terroristische Anschläge als das Restrisiko unseres apokalyptischen Lebensstils? Oder als Notwende zum anderen Denken und Leben? Teilchenphysiker und Mystiker aller Religionen sprechen gemeinsam vom Quantensprung des Bewußtseins: Nur durch ein Miteinander, durch eine erdverbundene Ganzheitlichkeit hat der homo sapiens eine Zukunft.-  Die atomaren Tests und GAUs haben weltweit übrigens bisher (medial versteckt) viel mehr Leid und Tod gebracht als die Terroristen.

Johan Galtung: "Unsere Schwierigkeit ist immer noch, dass wir meinen, die ANDEREN seien das Problem und WIR die Lösung."

Einstein: "Die Lähmung des Einzelnen ist das größte Übel des Kapitalismus!" - Die empfundene Ohnmacht rächt sich in einer finalen Machtexplosion, wie gewünscht von den Medien global verbreitet.

                                                         .

                                                         .

Syrienkrieg auch mit Lügen begonnen? (Mai 2016)

Nachtrag Dez.2016: Zwei Aussagen bestätigen den Verdacht, dass der Syrienkrieg von aussen befeuert wurde: 1) Der Arabien-Experte Günter Meyer spricht Anfang 2012 von 600 eingeschleusten Muschahedin, initiiert vom CIA (hier). 2) Der Journalist Ali Hashem berichtet von geheimen Militärtransporten (hier).

Gibt es endlich Frieden? Zeit für einen Rückblick: Wer verursachte wann, wie und wo die Initialzündung zum heutigen Chaos, den point of no return?

Am 25. Mai 2012 gab es in Taldou nahe Homs Massentötungen, womit das folgende offene militärische Eingreifen vieler Länder gerechtfertigt wurde. Für den Mord an über 100 Menschen, darunter die Hälfte Kinder, wurde Assad verantwortlich gemacht. In fast allen Medien, UN-Berichten, auch bei Wikipedia (Massaker von Hula) war die Schuldzuweisung klar, stellvertretend Obama: "He killed his own people!" Bilder zeigten brutal hingerichtete Leichen und ein Massengrab (Screenshot):

Würden Sie so ihre Angehörigen und Mitbewohner beerdigen? Oder waren es unerwünschte Tote? Auf Spiegel-online gab es danach Interviews mit "Zeugen des Grauens" (hier). Hören Sie genau hin und denken Sie selbst. Keiner der Interviewten beschreibt die Täter genauer, nur der erste Zeuge spricht von "Autos mit Maschinengewehren...Sie kamen in Zivil und Militäruniformen". Erst der Sprecher sagt: "Es waren die Schergen Assads...!" Vergleichen Sie diese Aussage mit der des Mädchens.

Rainer Hermann von der FAZ  recherchierte auch und fand eine ganz andere Wahrheit: In dem sunnitischen Dorf Taldou sind zwei Großfamilien und Angehörige eines Parlamentsmitglieds ausgelöscht worden, weil sie als Alawiten und Schiiten  regierungstreu erschienen (hier).

Wenn das so stimmt, war diese Tat der Beginn von konfessionellen Säuberungen, Feuer an die Lunte des Bürgerkriegs. Wer könnte daran Interesse gehabt haben? - In der folgenden Zeit gab es durch den Zustrom vieler Waffen ins Land weitere (Rache-)Tötungen und Tausende, die in andere Landesteile flohen. Und ISIS tauchte auf.

Mich erinnert dies an das Massaker von Racak im Kosovokrieg 1999, für das die Serben verantwortlich gemacht wurden. Aussenminister Fischer sprach damals vom "Wendepunkt": Mit "Nie wieder Auschwitz" bekam er die Zustimmung zu diesem ersten Kriegseinsatz Deutschlands. Den letzten  Beweis für die Urheberschaft der UCK  (der Kosovoaufständischen) könnten Aufnahmen der Predator-Drohne  bringen. Aber die USA halten diese bisher geheim (!).

Und es gibt Parallelen zum Ukraine-Krieg. Auch da sind die Initialzündungen bisher medial weitgehend verschwiegen worden, z.B. die Snipermorde des Maidan. Und ARD und ZDF spielten eine ähnlich unrühmliche Rolle, z.B. Udo Lielischkies Tagesthemenbericht vom 20. Mai 2014, in dem er die Opfer zu Tätern machte. (Näheres in diesem Aktuell-Kalender, bis zum Datum runterscrollen). Und ist der Absturz von MH17 wirklich geklärt? Hier sieht es anders aus. - Obamas Satz zum Regime-change im CNN-Interview blieb hier unbekannt: "...we brokered a deal to transition power in Ukraine."

Mein Fazit zur Wahrheitserkundung: Vielfältig informieren, alle Seiten ansehen und versuchen, ihre Interessen zu erforschen. Denn: Die große Politik malt die Menschenrechte aufs Plakat, aber dahinter stecken andere Ziele.

                                                           .

                                                           .

                                                           .

Leserbrief zum Artikel über MdB Caesar (CDU) vom 22. Jan. 2016 (Die Lippische Landeszeitung druckte ihn am 30. Jan. ab mit der Überschrift:)

Große Politik muss für mehr Frieden sorgen

Cajus Julius Caesar, ein Römer im germanischen Bundestag? Kein Wunder, dass er so massiv gegen die Einberufung des Thing stimmt. Die Versammlung aller Freien und Gleichen könnte seine Macht beschneiden. Fehlt nur noch, dass er sich aus Rache für die Niederlage damals unserer edlen teutonischen Wälder bemächtigt.

Nun im Ernst, erstmal Gratulation zum Geburtstag, Dank für die geleistete Arbeit und den angekündigten Rücktritt. Er klebt nicht an der Macht. Über Machtteilung sprach ich kürzlich wieder mit ihm in der Bürgersprechstunde in Lage. Um der Wahlmüdigkeit zu begegnen müsste unsere Parteiendemokratie durch mehr Bürgerbeteiligung erweitert werden: eine bundesweite Volksabstimmung, z.B. über Kriegseinsätze. Caesar ist grundsätzlich dagegen, die große Politik sei zu komplex für die Wähler. Aber haben nicht gerade diese „Mission“ genannten Kriegseinsätze gezeigt, dass wir auf dem falschen Weg sind? Mit Krieg lässt sich Frieden nicht erreichen.

Das dreistufige Verfahren zum Volksentscheid, wie es Mehr Demokratie e.V. vorschlägt, sieht Phasen der Information und Diskussion vor und macht durch den Minderheitenschutz populistische Schnellschüsse unmöglich. Ein Schnellschuss war m.E. eher der Beschluss zum Syrieneinsatz.

Der Bürger übernimmt Verantwortung und entlastet damit die Abgeordneten. Wer wird denn bisher für die „Kollateralschäden“ verantwortlich gemacht, für unschuldige Tote, Kriegsleid und Fluchtelend? Der schießende Soldat, der befehlende Offizier oder der dem Einsatz zustimmende Politiker? Noch komplizierter wird der Fall bei den über Ramstein gesteuerten US-Drohnen. Ein Betroffener aus dem Jemen versuchte zu klagen, um zu erfahren, wie die vielen unbeteiligten Toten des „war on terror“ bewertet werden.
Die große Politik sollte die Probleme unserer Zeit bearbeiten, aber die werden mehr statt weniger. Mit den Flüchtenden sind die Probleme der Welt bei uns angekommen. Die auch wir mit erzeugt haben: In einer Zeit der Globalisierung können Wohlstand und Sicherheit nicht auf Kosten anderer erhalten werden, nur mit ihnen. Es ist kurios: Durch die Ressourcenkriege werden Menschen in Angst und Unsicherheit versetzt und aus ihrer Heimat vertrieben - und scheinen hier bei einigen dasselbe zu bewirken. Was liegt da näher, als gemeinsam an einer friedlichen, gerechteren Welt zu arbeiten? Das könnten wir schaffen - wenn die große Politik endlich für mehr Frieden sorgt!     


                                                    .

                                                    .

           FroheBotschaften (Dez.2015)

Friede auf Erden, den Menschen (s)ein(es) Wohlgefallen(s) - seit 2000 Jahren - Es ist wie immer, nur schlimmer. Krisen- und Gewaltkulmination. Pünktlich zu Weihnachten schicken besonders die Christen im deutschen Bundestag weitere Soldaten in die Welt, vornweg Cajus Caesar, MdB von Lippe I.

In Afghanistan nehmen die Taliban Teile von Helmand ein. Haben die Menschen dort genug vom christlichen Kapitalismus, vom Paradies im Shoppingcenter, von „Afghanistan sucht den Superstar“, von den Missions-Evangelikalen, die im Schlepptau der US-Soldaten kamen wie die Priester hinter Kolumbus.

Die rohe Botschaft heißt TINA: There Is No Alternative zu unserer westlichen System-Heilslehre.

Doch es wird eine Alternative angeboten für die Aussortierten der hohen Jugendarbeitslosigkeit, für die vom Blendwerk des Konsumismus Enttäuschten: Wir bauen einen Staat mit Gottes-Gerechtigkeit. Und wenn du im Kampf dafür dein Leben opferst, bis du erst recht auf der Sonnenseite, im Paradies. Eine frohe, eine rohe Botschaft. Die Beglückungsideologie eines fanatischen Systems.

Märtyrer kommen auch in den jüdisch-christlichen Religionen vor. Wie sich die Monotheismen doch gleichen: Bei apokalyptischen Empfindungen wird zur letzten Schlacht aufgerufen. Reagan-Bush-USA siegt bei Armageddon gegen  die Achse des Bösen. Der IS schlägt bei Dabiq die Ungläubigen, die Kreuzritter, die Demütiger. Terrorismus ist die Macht der Ohnmächtigen. Kriege sind der Terrorismus der Mächtigen.

Die Botschaft wird erst wirklich froh, wenn es ein Ende des religiösen Rassismus gibt, wenn aus dem Dualismus von Gut gegen Böse eine Dialektik der Feindesliebe wird. Dann folgen wir nicht mehr der Provokation, indem wir unser Verletzungstrauma im Rachefeldzug abreagieren. Sondern wir geben der Phase der Trauer und Nachdenklichkeit Platz und halten die Spirale der Gewalt auf. Denn der "Kampf bis zum letzten Terroristen" kann nicht gelingen. - Oder sind wir Menschen auch heute noch nicht fähig zu dieser Art von Jesu-Nachfolge?

Die Eliten werden da wohl nicht voran gehen. Sie sind gefangen in ihrem alten Denken und Handeln. Die Alternative muss von unten kommen: Vielleicht schaffen wir es. Vielleicht mit den zur Flucht gezwungenen Menschen aus anderen Kulturen. Ein neues Wir-Gefühl auf dieser Erde...

                                                      -

                                                      -

Die Verschwörungspraktiker (Nov. 2015)
Noch in den 60-er Jahren hörte ich in der Schule, dass Polen durch eine Provokation den 2. Weltkrieg ausgelöst habe. Ein aufgeklärter Schüler entgegnete: "Nein! Deutsche haben in polnischen Uniformen auf den deutschen Sender Gleichwitz geschossen." Darauf der Geschichtslehrer: "Diese Theorie wird von einer Gruppe verbreitet, die sich gegen Deutschland verschworen hat."
Die erste Verschwörungstheorie, erkannt von einem treuen Staatsdiener? --
Heute wissen wir, dass dies eher eine Verschwörungspraxis war, eine geheime Aktion weniger Verschworener, um das Volk zu täuschen (false flag operation). Nahezu jeder Krieg wurde und wird so mit Lügen gerechtfertigt: "Nach 5:45 wird zurückgeschossen!"

Meinungsmanipulation
Damit dies auch in einer Demokratie funktioniert, ist eine Meinungslenkung nötig. Die eingeschworene Elite kommt aus Politik, Wirtschaft und Leitmedien. "Die meisten Menschen wissen nichts über die wenigen, die sie manipulieren", sagte Athur Miller mit Blick auf die USA. Bei uns wirkt besonders BILD als soziales Narkotikum. Werkzeuge des Herrschaftswissens zur Dummhaltung der Bürger sind: Ursachenverschleierung, Fragmentierung, Meldungsflut, stetige Wiederholung... Vereinfachte Bruchstücke werden immer wiederholt, bis sie den komplexen  Zusammenhang ersetzen und als einzige Wahrheit akzeptiert werden.

Beispiele
"Islamistischer Terror bedroht unsere westlichen Werte. Dagegen schützt nur Krieg!"
Den Plan der Verschwörungspraktiker hat u.a. US-General Wesley Clark aufgedeckt (hier im Ausschnitt von Die Anstalt).
Und wie ist es mit Darstellung und Information der TTIP und CETA-Verhandlungen?
Der Krebs-Gefährlichkeit von Glyphosat?
Und der deutschen Beteiligung am Drohnenmorden, am Atombombeneinsatz?
Und: Vor 3 Jahren war dies Verschwörungstheorie: "Wir werden alle abgehört".
Und wie wird bald diese Theorie gesehen: "ISIS wird von NATO/Türkei geschont."
Weitere Beispiele aus der Anstalt.

Hoffnung
Immer mehr Menschen misstrauen vielen Meldungen der Mainstream-Medien, informieren sich alternativ, z.B. im Netz.
Alte Herren der Eliten wollen vor dem Tod ihr Gewissen mit einem Wahrheitstestament entlasten (z.B. McNamara in "The fog of war", US-General Wesley Clark...).
Whistleblower wie Chelsea Manning, Julian Assange, Edward Snowden, Brandon Bryant, Dr. Seralini... decken auf, was Verschwörungstheoretiker beschreiben und Verschwörungspraktiker tun.  Im Film "Citizenfour" (über Snowdens Enthüllungen) wird Ramstein als Knotenpunkt der Drohnenmorde genannt.

                                           
                               -
                               -
Liebe Mitmenschen,               (10.10. nach Berlin)
seid ihr in diesen wirren Zeiten auch zunehmend verunsichert? Mich als Friedensbewegten hat z.B. sehr irritiert, dass einige Wortführer andere aus der Friedensbewegung "Antisemiten, Neurechte, Querfrontler..." nannten, mit denen man nicht diskutieren dürfe. Diese Verunsicherung lähmt. Nun habe ich mich mal wieder aufgerafft und an der großen Anti-TTIP-Demo in Berlin teilgenommen. Tags darauf schreibt Jutta Ditfurth auf Facebook "Nazi Anti-TTIP-Demo..." He? Was ist faschistisch daran, für gerechten Welthandel auf die Straße zu gehen? Ähnlich einige Leitmedien, z.B. war auf Spiegel online (hier) zu lesen: "Die Geisteshaltung vieler Anti-TTIP-Aktivisten ist im Kern eine dumpf nationalistische". Lieber Journalist, höre mal diesen Song von Dota an (hier), die auf der Bühne vor dem Hauptbahnhof sang.
 
Wie kann es zu solch gegensätzlichen Einschätzungen derselben Gegebenheiten kommen? - Erklären kann man sie durch die soziologische Systemtheorie, den Konstruktivismus: Jeder Mensch konstruiert sich seine eigene Realität, bedingt durch unterschiedliche Sichtweisen, Eigeninteressen, Konnotationen mit Erlebtem und Geprägtem (Spiegelneuronen). 

Jede Erfahrung ist bereits interpretierte Wahrnehmung. Es gibt nicht die eine Wahrheit, sondern viele. Besser passt das Wort "Wirklichkeit" (erfunden von Meister Ekkehardt). Das was wirkt kann darum sehr unterschiedlich sein, je nach eigener Filterbrille (Google und Co. fördern diese selektive Wahrnehmung noch durch auf den Benutzer zugeschnittene Auswahlparameter).

Irritationen sind weiterführend (Niklas Luhmann), wenn diese Herausforderung zu Neugier, Lust auf andere Erfahrung und eigenem Denken führt. So habe ich z.B. angeregt durch die Stigmatisierung von Ken Jebsen einige seiner Interviews mit Whistleblowern angesehen (hier) und neue Erkenntnisse, Sicht- und Denkweisen gewonnen.
Glaubt nicht alles! Denkt selbst, sucht auch mal quer und werdet kreativ aktiv!
R. Kl.
                                                        .
                                                        .
                                                        .
                                                        .
Hiroshima
- Büchel = Mythos Atomwaffen
In Büchel (Eifel) lautet der Mythos: NATO-Wehrfähigkeit gegen böse Staaten aus dem Osten. Modernisierte A-Bomben erhöhen unsere Sicherheit.
In Hiroshima: Die A-Bombe rettete zigtausende Menschenleben, weil Japan sonst nicht kapituliert hätte. Ein Mythos, aufgebaut vom milit.-industr. Komplex der USA, verbreitet von den Westmedien. Jetzt frei gegebene Geheimdokumente zeigen dagegen: Japan bot schon vorher durch die UdssR als neutraler Vermittler Friedensverhandlungen an, mit Bedingungen u.a. die Kaiserdynastie zu erhalten.
 
Warum setzten dann die USA als erster und bisher einziger Staat die A-Waffe ein und öffneten damit die Büchse der Pandora?
Seit Juni 45 war die Sowjetarmee bereit für eine Landung in Japan. Die US-Landung war erst für Nov. geplant. Amerika fürchtete um die "Früchte des Krieges" gebracht zu werden, denn Stalin hatte ihnen einen Teil Deutschlands weggeschnappt.
In Japan ging es um eine gigantische Kriegsbeute, besonders um das aus ganz Süd-Ostasien geraubte Gold (Yamashita-Raubgold). Wäre das in Stalins Hände gefallen, hätte es die 1944 in Bretton Woods gegen das brit. Pfund (John M. Keynes) durchgetrixte Dollardominanz mit Goldbindung gefährdet.
Die USA zündeten am 6. August über Hiroshima eine Uran-Bombe. Am 8. Aug. erklärte die UdssR den Krieg gegen Japan und brach damit den Neutralitätspakt. Mit dem US-Einsatz der Plutoniumbombe am 9. Aug. auf Nagasaki wurde aber endgültig deutlich: Mit diesen Waffen haben wir alle Macht und wollen das Land für uns.

So kennzeichnen die ersten A-Bomben statt einer "magischen Friedenskraft" den Beginn eines neuen Kriegszeitalters: Massenmord an vielen Zivilisten durch grenzenlose Habgier weniger. -  Können die vielen sie stoppen und eine Ära der Mitmenschlichkeit einleiten? Die globale Zivilgesellschaft muss kraftvoll sein oder sie wird nicht sein.
                                                        .
                                                        .
                                                        .

Gegenbesuch aus Afghanistan und...(8/2015)
Irak, Syrien, Somalia...  Unsere Soldaten waren jahrelang dort zu Gast(?) und sind es teilweise heute noch. Sie sollten Demokratie und Fortschritt bringen, verpackt in Waffen und Drohnen: verheerende Geschenke, die Land und Heimat zerstörten. Jetzt kommen diese Menschen hierher- was bieten wir ihnen? Verzeihung? Wiedergutmachung? Z.B. einige Mrd. aus dem Militäretat für ihren Unterhalt (für den Krieg dort hat D. ca 22 Mrd. ausgegeben); Kasernen freimachen für die Unterbringung; Soldaten als Betreuer (Oberst Klein ist da besonders gefordert)...
Es gibt ein Menschenrecht auf ein friedliches, menschenwürdiges Leben in der eigenen Heimat. Wer das missachtet, gehört vor den intern. Gerichtshof wegen Völkerrechts- bruch und Kriegsverbrechen. Krieg ist keine Naturkatastrophe, er ist menschengemacht.

Zwischen Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen unterscheiden? Moderne Kriege sind vorrangig Wirtschaftskriege um Ressourcen und Absatzmärkte! Ungerechtigkeit, Entwürdigung und keine Hoffnung auf Besserung sind der Fluchtgrund.
Wir können ja doch nichts machen? "Die da oben machen doch, was sie wollen". Ja, die Eliten-Medien manipulieren in ihrem Sinne: Desinformation und Unterhaltung zum Untenhalten. Vor den WMD (Weapons of Mass Destruction) wirken die anderen WMD (Weapons of Mass Deception- Massentäuschung: Jeder Krieg beginnt mit Lügen).
Also anders informieren, selbst denken!
                                                         .
                                                         .
                                                         .

          Kornkreis Alling Juli 2015
Am 17.Juli wurde in einem Weizenfeld bei Fürstenfeldbruck ein beeindruckendes Kunstwerk entdeckt. Es entspricht den sogenannten Kornkreisen, die es zur Erntezeit seit Jahrzehnten immer mal wieder hier und da gibt, in Europa besonders in Südengland. Wer diese schönen Wunderwerke geschaffen hat und wie blieb bei vielen bisher unaufgeklärt - reichlich Anlass für Spekulation und Visionen.

Jedenfalls bieten sie an, sich davon mit Herz und Kopf berühren zu lassen:
Staunen über die Präzision
Wundern über die Ästhetik und Seichtheit der Ausführung, z.B. die Halme nicht geschnitten, kaum geknickt, eher gebogen.
Zu erfassen sind Form und Inhalt kaum vom Boden aus. Erst wenn der Mensch sich himmelwärts erhebt, ist es erkennbar: Mal über den eigenen Tellerrand schauen, von der alten Sichtweise lösen, eine höhere Dimension einnehmen: Loslassen-lösen-Erlösung...
Es scheint mit Leichtigkeit und außerhalb unserer Zeit entstanden zu sein: Keine Augenzeugen, keine Spur von Maschinen, keine Produktionszeit- und Kostenanalyse, kein Künstlersignet, kein Copyright, keine Selfie-Aufnahmen...
Es ist plötzlich da!  Ein totaler Kontrapunkt zu unserer gegenwärtigen verrückten Leistungs- und Show-Welt mit ihrem Effizienz- und Renditedenken. Eine Symbiose aus Kunst und Natur: Innehalten, die Zeit stehen lassen und sich an der Schönheit der Schöpfung erfreuen.
                                                              .
                                                              .
                                                              .
                                                              .
                                                              .


20. Juni:  Internationaler Flüchtlingstag

Die Zahl der Menschen auf der Flucht ist höher als jemals zuvor (laut UNHCR). Die meisten sind Syrer, Afghanen und Somalier, also auch aus Ländern, in denen der westliche "war on terror" Demokratie und Wohlstand bringen sollte.  Allein in 2014 wurden an den Südgrenzen Europas mehr als 3.000 ertrunkene Flüchtlinge gezählt, geflohen vor Krieg, Hunger und Not. Und die lebend durchgekommen sind, werden hier zum "Flüchtlingsproblem". Oder sind wir das Problem, weil wir die Ursachen zu verantworten haben? Durch ungerechte Handels- und Wirtschaftsstrukturen, durch Waffenexport, durch Konfliktanheizung... Wenn unsere Schleppnetze afrikanische Fischgründe leeren, kommen die Hungernden mit Schleppern hier her. Doch die werden jetzt mit ihren Booten bombardiert... Oh Europa - erinnerst du dich nicht an deine Geschichte? Und deine Werte von Vernunft, Gerechtigkeit, Freiheit und Demokratie?

EUROPA ANDERS MACHEN war das Motto einer Mahndemo in Berlin, von attac u.a. organisisert. Und am 21.6. zeigten einige Tausend Menschen ihre Beschämung und Wut über diese Politik in einer Kunstaktion des "Zentrum für politische Schönheit". In der Nähe der bekannten "weißen Kreuze für die Mauertoten"  wurden provisorische Kreuze in Gedenken an die Toten der "neuen Mauer an der Südgrenze Europas" aufgestellt. Verbotenerweise auf dem frischen Rasen des Platzes der Republik(!) vor dem Reichstagsgebäude. Die Politzei schritt ein und nahm 91 Menschen vorläufig fest: Anzeige wegen Hausfriedensbruchs, Sachbeschädigung und...?  Bei den spärlichen Medienberichten darüber sticht übrigens auch die TAZ nicht durch genaue Wahrheitsdarstellung hervor. - Nahe dem Bundeskanzleramt war dies zu sehen:


                                                                .
                                                                .
                                                                .
                                                                .

                            Vor 70 J: Kapitulation des Nazi-Faschismus

=  Befreiung von Rassismus und Krieg (?) (8.Mai)

1945   Rundfunkmeldung: "...bis zum letzten Atemzug hat der Führer gegen den Bolschewismus gekämpft..." -  Deutschland hatte genug erlebt: Nie wieder Krieg!

1948   Generalstreik gegen soziale Not, gegen Neuauflage des kapitalistischen Systems (gemäß L. Erhard, wodurch die deutsche Teilung zementiert wurde); Beteiligung 79% !

1953   Londoner Konferenz mit deutlichem Schuldenerlass für Deutschland, u.a. auf Druck der USA. Dafür garantierte Adenauer den Aufbau einer westdeutschen Armee.

1955   Beitritt zur NATO mit Gründung der Bundeswehr. Vorher hatte US- Eisenhower eine Ehrenerklärung abgegeben: Alte Wehrmachtsoffiziere für den neuen Aufbau.


1989   Gorbatschow glaubt den mündlichen Versprechen westlicher Politiker und zieht seine Soldaten zurück. Ein Fenster zum Weltfrieden wird geöffnet. - Hoffen auf....

1994   BverfG deutet GG 87a um: Aus der Verteidigungs- wird eine "Einsatzarmee zur Krisenbewältigung und Konfliktverhütung"(!): Xxx wieder Krieg!

1999   Deutsche Tornados bombardieren Serbien. Auch der Kosovo-Krieg wird mit Lügen und Täuschung begonnen (General Loquai: Der vermeidbare Krieg).

ab 2001   Zunehmend "robuster Einsatz" in Afghanistan bis zum Kundus-Massaker (US-Bomben auf deutschen Befehl). Oberst Klein wird zum General befördert.

2015   George Friedman (Stratfor-Think-Tank): "Hauptziel der US-Aussenpolitik ist seit einem Jahrhundert, die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland zu verhindern." Damit bestätigt er die "Operation Unthinkable", wonach Churchill und US-General Patton direkt nach Kriegsende mit Nazi-Hilfe gegen die Sowjetunion kämpfen wollten.

                                                     .

                                                     .

  GRebellion: Podemos Demokratie (Febr. 2015)

Die Rebellion der Selbstachtung- das könnte eine Wurzel sein für Konflikte und Gewalteruptionen unserer Zeit. Eine Reaktion auf Demütigung, wenn der Mut auf selbstbestimmte, eigenständige Zukunft geraubt wird.

In der islamischen Welt fing das z.B. an mit der Beseitigung der iranischen Mossadegh-Demokratie durch den Westen. Wurde und wird in Israel/Palästina nicht versucht, das Erbtrauma der deformierten Selbstachtung durch Mißachtung von Menschenrechten anderer aufzuheben? Auch die unglaubliche, darum auch unbewußte Demütigung durch Geheimdienstschnüffelei untergräbt die Selbstachtung. Oder jetzt in der Ostukraine: Sprache, Kultur und Selbstachtung wurden durch Politik, Medien und Panzer der neuen Regierung nieder gewalzt. Und in Griechenland herrscht eine fremde Trioka über die älteste Demokratie Europas. Die Systemeliten der reichen Länder mauscheln mit denen der armen, um die Gesetze der Ausraubung zu erhalten, dort und zunehmend bei uns. Fehlgeleitet kann es dann auch zu sowas wie Pegida führen. -  Vielfach hat bisher die angefachte Konsumlust die Selbstachtung betäuben können, erkauft mit Anleihen auf die Zukunft. - Erwacht jetzt das Volk im Süden? Rebellion der Demokratie.

Und was machen wir im Norden? Warum bücken unsere Politiker vor der US-Macht statt die Interessen des Volkes zu vertreten? NATO-Kriege, NSA, Atombomben in Büchel, Drohnenmorde aus Ramstein, geheimes TTIP...  Unsere "Volksvertreter" in Berlin und Brüssel verpflichten sich, keine Geheimnisse ans Volk weiter zu geben! Ist das Demokratie? - Wußten Sie, was Merkel weiß und sich darum so verhält: Adenauer ging ein Geheimabkommen mit den USA ein: US-Militär und Geheimdienste können "auf ewig" in Deutschland agieren (hier). Als Ausgleich setzten die USA bei den Alliierten durch, dass D's Schulden und Reparationen der beiden Kriege stark reduziert und bis 2010 gestreckt wurden. Sie brauchten uns als starkes Bollwerk gegen den Kommunismus (1953 Londoner Abkommen).

                                .

Meinungs-Freiheit mit Kollateralschaden

                                                             (Vorsicht Satire    Jan. 2015)

Dank Charlie wissen wir wieder, was unsere Gemeinschaft der westlichen Werte ausmacht. Millionen gedenken der Karikatur-Märtyrer. Medial trügerisch vorne weg die Eliten: Volk folgt. Sind wir wieder angeführt?
Liberte, fraternite, egalite: Wir alle sind gleich  -   überwacht!

Wie kann man über eine Zeichnung nur so in Schießwut geraten? Gotteslästerung ist in D. zwar auch strafbar nach § 166 StGB, aber getötet haben wir deswegen schon lange nicht mehr. Die Zeiten sind vorbei, als Karl der Große Sachsenschlächter in der Missionierung hier die Heiden massakrieren ließ oder Kolumbuspriester Indianer köpften. In der Bibel wird für Blasphemie zwar dieTodesstrafe gefordert - Jesus soll ja auch an Gotteslästerung gestorben sein -, aber so gläubig sind wir nicht mehr. Wer regte sich schon auf, wenn ER ein Schild halten würde "Ich bin Edathy". Oder Moses mit Kippa und der Überschrift: Schickt ihn in die Wüste.

Vielleicht ist ja alles auch ganz anders: Profikiller im Auftrag von... . Es wäre ein weiterer Akt im Schauspiel des inszenierten Terrorismus. Aufklärung in XXL-Jahren.

Aber wir im christlichen Westen sind doch aufgeklärt! Wir würden uns nie in eine religiöse Brutalität steigern. - Es sei denn, GODs own country würde angegriffen und gedemütigt. Dann folgt auch von hier der heilige Krieg - bis zur mission completed. Wenn wir einem Land wie Afghanistan oder Irak die Freiheit bringen, gibt natürlich auch Tote. Doch die gehören ja nicht zum europatriotischen Arierland: collateral murder (US-Helicoptervideo).

                                                             .



Vor 25 Jahren, am 20.12.1989: US-Invasion in Panama und Staatsstreich. Offizielle Begründung: Schutz der US-Bürger, freedom and democracy, Anti-Drogen-Kampf. Zur gleichen Zeit zieht Gorbatschow seine Truppen aus Osteuropa zurück.

   Die Banalität der Gewalt (Dez. 2014)

Das Sniperauge am Zielfernrohr, ein Finger krümmt sich und entfernt fallen Menschen um. Die Gewalt an einem kalten Februartag in Kiew verändert Europa und seine Hoffnung auf Frieden, Gerechtigkeit und Wohlstand. - Im Mai Panzergewalt gegen aufmüpfige Demonstranten in der Ostukraine. - In Gaza: Ein Click und die Drohne bombardiert ein Krankenhaus. - Ein Knopfdruck und der Ferienflieger MH17 wird zum Begräbnis. - Daumen runter und der IS-Schlächter köpft den Andersgläubigen...  -  Das Jahr 2014 hätte ein Friedensjubiläum werden können: 100 Jahre nach dem 1. großen Krieg, 25 Jahre nach Beendigung des kalten...

Die Faszination der Gewalt liegt in ihrer Banalität: Einfach und schnell wird eine langjährige Entwicklung umgedreht, ein Vertrauensaufbau gekillt. Der Auftragstäter am Bildschirm handelt emotionslos wie beim Computerspiel.  Der Sniper hat seine Lust an der Hasenjagd. Der Amokläufer, der Kämpfer, der Schlächter durchlebt den Rausch der Gewalt, die plötzliche Umkehrung seiner langen Empfindung von Ohnmacht und Minderwertigkeit.

Hannah Arendt schrieb von der Banalität des Bösen angesichts des Eichmann-Prozesses: National-Pflicht, Führergehorsam und eigener Vorteil stehen über der Empathie für den Mitmenschen. Ist dieses Mitläufertum heute wieder verstärkt verbreitet, besonders gefährlich im Journalismus? Denn Wörter können die Gewalt leicht aus den menschlichen Schattentiefen hervor holen. So kämpfen die Guten wieder gegen die Bösen. Dem "Seit 5:45 wird zurückgeschossen" wurde lange geglaubt! Heute wieder?

PS: Gibt es nichts Tröstenderes zu Weihnachten, .."da uns schlägt die rettende Stund..."? Doch: >Handeln als ob es das Gute gäbe< lautet eine Überschrift in Publik-Forum. Berichte vom Christmas Truce, dem Weihnachtsfrieden 1914; Rituale als Kontrapunkt zur Wirklichkeit; >aus der Zeit fallen, den Keim der Hoffnung pflegen<...

Gerade zu Weihnachten wird die Banalität der Gewalt deutlich - und  die Dialektik der Geschichte: Da fürchtet ein Herrscher um seinen Thron und lässt deswegen alle Knaben in ihren Häusern töten. Jesus wird in einem Tierstall geboren, muss mit seinen Eltern fliehen und lebt trotzdem ein Leben der liebenden Menschlichkeit und Zuversicht: Trost und Friede für alle Wesen in Armut und Flucht.

Das Heilige Land - einer der gewalttätigsten Orte dieser Erde. Wie banal und darum kaum erkannt die Gewalt hier sein kann, zeigt eine Arte-Dokumentation (hier).

                                                        .

"Jeder Schuss ein Russ..." (1914-2014)

"Putin muß weg," meint mein Nachbar. "Wenn ich diese Putinverteidiger höre, werde ich aggressiv", sagt ein guter Freund.  Ist die Propaganda der kalten Block-Krieger wieder in unseren Köpfen erfolgreich, wie ich unten am 10. Mai befürchtete?   Wer Putin weg haben will, muß dasselbe mit über 80% der russ. Bevölkerung tun, die ihm zustimmen (Levada).  Völker gegeneinander aufgehetzt, das hatten wir doch schon! - Nichts dazu gelernt?  Jeder Seite wird die Geschichte so präsentiert, dass man folgert: Wir sind die Guten, wir müssen das Böse, das Monster bekämpfen!

"Unsere Schwierigkeit ist immer noch, dass wir meinen, die anderen seien das Problem und wir die Lösung" sagt Johan Galtung vom Friedensinstitut SIPRI dazu.

In seinem Polit-Testament "The Fog of war" spricht McNamara (im US-Verteid.-ministerium 1961-67) seine späten Friedens- Erkenntnisse zu den Block-Kriegen aus: "Emphasize with your enemy- think in his thoughts!" (Fühle mit dem Feind- denke in seinen Gedanken) Und zur Cubakrise 1961: "Der 3.Weltkrieg war so nahe, weil wir uns nicht in die Russen hineinversetzen konnten."

Wer das russische Volk verstehen will, muss sich mit seiner Geschichte und Gegenwart befassen, aus dessen Sicht. Das ist kaum möglich mit den deutschen Leitmedien, eher bei euronews, france24 oder Al Jazeera und natürlich bei Russia Today (teilweise auf Englisch).  Objektiv(?) versucht die von beiden Seiten anerkannte OSZE täglich zu berichten (hier oder hier) . Da wurde z.B. von keinen Hinweisen auf Präsenz der russ. Armee auf ukrainischem Boden berichtet, während unsere Mass-Medien die von Kiew gemeldete "Invasion" wiedergaben. Wie stark Moskau Einfluss im Donbass hat, zeigt folgende Meldung: Als eine OSZE- Gruppe in der Arbeit behindert wurde und sie auf ihrem, auch russischen, Beobachtungsauftrag bestand, sagte der örtliche Separatistenführer: "Putin hat hier nichts zu sagen."

"Jeder Stoß ein Franzos', jeder Tritt ein Britt', jeder Schuss ein Russ" war der Schlachtruf der deutschen Soldaten 1914. Heute scheint der letzte Teil wieder aktiviert zu werden.

PS: Die Berichterstattung der OSZE ist doch wenig klärend, teilweise Kiew-gefärbt (weil das Büro da ist?), z.B. zu Ereignissen in Mariupol (9.Mai) und im Bericht vom 2.Mai zu Odessa. - Nachtrag am 21.Jan. 2015: Ein erhellendes Interview mit Michael Lüders auf Phoenix hier.

                                                    .

     WEST                    Ost

       UKRA----------------INE (Aug. 2014) 

Was geht uns die Ukraine an? Sollen sie sich doch die Köppe einschlagen. -- Sie liegt  im Südosten Europas und ist damit geografisch und kulturell ein Teil Europas!

"Es zerreißt die Ukraine", sagte Krone-Schmalz im März, wenn der Westen die Unterschiede dort nicht sieht. Viele Menschen in der Ostukraine fühlen sich nicht verstanden und von uns verlassen. Unsere Medien schweigen über ihre Leiden und täuschen uns, weil sie nur die Kiewer Sicht zeigen (z.B. Bericht von Udo Lielischkies in den Tagesthemen am 20. Mai, siehe unten).

Warum wird nicht gesagt, dass ... - der vertriebene Präsident Janukovitsch demokratisch und stark von der dortigen Mehrheit gewählt wurde ... - der Friedensvorschlag der Dreiergruppe (u.a. Außenminister Steinmeier) im Febr. vom Maidan abgelehnt wurde und nationalistische Gruppen nach ihrem Sieg dort zur Jagd auf Russen und Linke in der Ostukraine aufriefen... - NATO und CIA mit Gladio- und Blackwater-Soldaten dabei sind (u.a. in BILD zu lesen)... - die neue Regierung in Kiew die russische Sprache und die kommunistische Partei verbieten will ... - in der Westukraine Fußmatten mit dem Gesicht Putins verkauft und Russen als Nicht-Menschen bezeichnet werden ... - rechte Gruppen der heutigen Regierung geschichtlich mit Hitler gegen die SU kollaboriert haben ("Faschisten") ... - die Medien dort nur die Kiewer Sicht verbreiten und z.B. die Todesschüsse des Maidan bis heute nicht aufklären ... - die Opfer des Gewerkschaftshauses von Odessa nicht gewürdigt werden dürfen ... - in der Ostukraine Tausende getötet (von wem? Handyaufnahmen auf youtube!) und Hunderttausende  geflüchtet sind ... - viele in Russland in diesem Bürgerkrieg ihre Verwandtschaft unterstützen, auch als (freiwillige?) Soldaten... - auch die christlichen Kirchen in der Ukraine sich feindlich gegenüber stehen... 

Europa - ein Hort des Friedens? 100 Jahre nach dem 1. großen Krieg sterben täglich wieder Dutzende von Menschen. Der 2. große Sündenrückfall nach Jugoslawien in den 90ern. Erinnern wir uns: Dort fing es an mit den vom Westen, besonders Deutschland gefütterten Separatisten in Slowenien und Kroatien; der warnende Botschafter in Belgrad wurde gefeuert.

Wenn dieser neue Krieg als blutige Blockkonfrontation weiter geht, ist er im Westen nicht nur mit einer Lüge vorbereitet worden.  - Wie oft fallen wir als Zivilgesellschaft noch auf dieses Lügenmuster einer kleinen Gruppe herein - "des militärisch-industriellen Komplexes", wie Eisenhower sagte.  "Krisen und Kriege sind der Reset-Knopf des Kapitalismus, um damit seine inneren Widersprüche auszugleichen" (MM). 

                                                       .

Udo Lie - Demokratie kaputt (Mai 2014)

Am 20. Mai brachte der Moskau-Korrespondent Udo Lielischkies in den Tagesthemen einen Bericht zur Situation in der Ost-Ukraine: "Friedlicher Protest gegen pro-russische Milizen". Sehen  Sie selbst...(seit 1.10. 2014 ist der Beitrag herausgenommen, siehe Nachtrag am Schluss.). Am Ende weiß der Zuschauer: "Marodierende Banden der Separatisten ängstigen und töten die Bevölkerung... Auch im Osten ist eine Mehrheit für eine vereinigte Ukraine".

Oder er denkt selbst, informiert sich auch woanders und schaut genau hin. Ist dieser Autokorso nicht eher dichter Verkehr und der eine PKW mit der ukrainischen Fahne nur hereingeschnitten? Und warum spricht der Oligarch im riesigen Stadion nur vor einem Häuflein Protestierer? Wo sind die "zehntausende Protestierer", von denen Caren Miosga bei der Einführung spricht? Und dann hören wir im Bericht: "Die verschlafene Bergarbeiterstadt Krasnoarmejsk ist eher Kiew-treu. Vor einigen Tagen starben hier zwei Anwohner durch die Kugeln der neuen Machthaber im Osten der Ukraine...", gezeigt wird eine Leiche und der Eingang des Verwaltungsgebäudes, vor dem die Schießerei stattfand.

Kiew-treu? Aber sind da nicht EU, NATO und Panzer durchgestrichen und ein Hakenkreuz gezeichnet?

Andere Medien zeigen diese Ereignisse ganz anders: Soldaten der neuen Kiewer Regierung wollen die Volksbefragung (Referendum) am 11.5. verhindern, indem sie die Verwaltung besetzen. Sie werden von der Bevölkerung aber bedrängt und schießen schließlich. In einem Stern-Bericht ( warum funktioniert dieser link nicht? Hier die Adresse: www.stern.de/politik/ausland/ukraine-militaer-eroeffnet-feuer-in-krasnoarmeisk-2109701.html) kann man es lesen und in mehreren youtube videos hier oder hier und hier ab 7:26 sehen, aufgenommen von Augenzeugen-Handys.

Dieser ARD-Beitrag ist ein Lernbeispiel für massive Manipulation durch unterlegten Ton und geschnittene Bilder. Hier wurde die Wahrheit so zurecht geschnitten, dass das Gegenteil herauskam. Unterhaltung zum Unten-halten und Nachrichten, damit wir uns da-nach richten.  Und dafür bezahle ich noch die GEZ!? Wenn der Krieg mit (Medien-)Lügen beginnt, endet die Demokratie: Wie sollen wir auf Grund von Falschmeldungen entscheiden können? Das Militär übernimmt...

Bleibt die Brecht-Frage: Wem nützt es und wem schadet es? Die Spieler sind Europa, Russland und die USA. Die Spielfigur ist die Ukraine mit seinen Menschen. Denken Sie selbst!

Nachtrag: Wörtliche ARD-Meldung am 1. Okt.2014:  "Die ARD-Tagesthemen ziehen einen Beitrag über den Ukraine-Konflikt zurück. Es geht um eine Sendung vom 20. Mai. Darin hatte Moskau-Korrespondent Udo Lielischkies über den Tod zweier Anwohner in  Krasnoarmeysk im Osten der Ukraine berichtet. Diese seien durch die  "Kugeln der neuen Machthaber" - also der Separatisten - gestorben, hieß es damals. Der Korrespondent habe diese Darstellung nach erneuter Recherche nun korrigiert, teilte ARD-aktuell mit."-  Schon am 15. Mai hatte die Paris Match dagegen von Tötungen durch den rechten Sektor berichtet. 

                                                        .

Oh Europa- eine Winterreise? (10.Mai 2014)

Was ist wirklich los in der Ukraine? Der (k)alte Krieg der Blöcke ist in den Medien zurückgekehrt- und bald in unseren Köpfen? Voice of America, deutsche Medien... und Russia Today, Al Jazeera... kämpfen gegeneinander. "Die Wahrheit ist das erste Opfer im Krieg!" Spontane Eindrücke können Handyaufnahmen im Weltnetz wiedergeben, z.B. wie die Panzer der Übergangsregierung in Mariupol, in der Ostukraine von der Bevölkerung empfangen werden (Video:hier), Erinnerungen an Panzer in Prag, diesmal aber vom Westen gefördert! Der Frühling ist zum Winter geworden.

Wo bleiben die Werte, auf denen das neue Europa gebaut wurde: Frieden, Verständigung, Rechtstaatlichkeit, freie Presse... Die Aufklärung der Snipermorde vom Maidan wird unterdrückt, das Massaker im brennenden Gewerkschaftshaus von Odessa verheimlicht... Einziger Lichtblick in unserer verdunkelten Medienlandschaft sind die Alten (weil sie nichts mehr zu befürchten haben?): Die Ex-Kanzler Schmidt, Kohl, Schröder, alte Politiker wie Teltschik und Gauweiler, Ex-Offiziere wie Kujat, Scholz, alte oder aussortiere Journalisten wie Krone-Schmalz (hier), Scholl-Latour...  Warum wird der im Westen früher so geehrte Gorbatschow nicht mehr gehört ("der Zusammenbruch der SU war eine Tragödie", "...der Westen hat Putin dazu gebracht, zu tun, was er jetzt tut...")? Egon Bahr kürzlich vor Heidelberger Schülern: "In der Politik geht es nie um Menschenrechte und Demokratie. Es geht um Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal was Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt wird!"

Nachtrag am 17.Mai: Erst jetzt zeigt sich, mit welcher Brutalität die Euro-Maidan-Truppen gegen die Bevölkerung ("Terroristen") in Mariupol vorgingen, am Feiertag zur Befreiung vom Faschismus (hier).  Um 1968 haben wir unseren Eltern Vorwürfe gemacht: Wie konntet ihr im 2. Weltkrieg solche Unmenschlichkeiten begehen und sogar behaupten, nichts gewußt zu haben! Heute geschehen dort wieder Morde mit Unterstützung unserer gewählten Politik und die Medien hier verschweigen es! - Bei 4:50 ist ein alter Mann mit einer Nelke zu sehen. Ich muß mich als Deutscher wieder schämen.

Nachtrag am 20.11.2017: Vermutungen, dass die Todesschüsse des Maidan von der Aufstandsseite kamen, verdichten sich hier.



                                                             .


Es war 'ne heiße Märzenszeit...

Immer mehr Menschen kamen auf den großen Plätzen zusammen. "Wir wollen anders leben" war in Sprechchören zu hören. "Empört Euch!" hatte ein kluger Alter geschrieben. Nicht nur Frauen sangen an die Adresse der Politelite: "Weh nun ihr Herren..." (Höre...)

Sie wollten endlich Selbstbestimmung und Verantwortung für ihr Zusammenleben haben. Eine korrupte Elite hatte dies ihnen damals schleichend aus der Hand genommen, nach der großen Hoffnung bei der Stunde Null, dem Neuanfang auf den Trümmern einer Verführung. Gerechtigkeit und ein friedliches, neutrales Deutschland war das gemeinsame Ziel nach dem Ende des letzten großen Krieges gewesen. Dafür waren sie  auf die Straße gegangen, hatten sogar einen Generalstreik geführt. Doch die Besatzungsmacht hatte ihre Interessen durchgesetzt gegen den Willen der großen Mehrheit: Bindung an ihr System, Wiederbewaffnung und NATO-Beitritt, Atomkraft..., alles versüßt mit Chewing Gum, Coca Cola und anderem klebrigen Wohlstand. Und die Geschwister im getrennten Osten mußten als Gegner alles nachmachen, aber ohne Süße.

Dann keimte eine neue Hoffnung bei der Wieder-Vereinigung..."wir sind das Volk"...eine friedliche Revolution! Warum nur hatten die westlichen Besatzungsmächte das nicht unterstützt und die Chance zu Frieden und Abrüstung erfaßt, als der Gegner seine Truppen zurückzog? Eine neue Verfassung und Volksabstimmung waren auch versprochen worden, die Vision einer Nation mit Wachstum in Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Stattdessen gab es nun alternativlos Wachstum der Wirtschaft, mehr Naturzerstörung, mehr Klimaflüchtlinge, mehr Kriege mit Blut für Öl, mehr Konsumdoping, mehr Suchtmittel, mehr Schulden... ein wachsender Berg, der unsere Kinder erdrücken könnte.

"Wir wollen anders wachsen"! Auch vor Regierungsgebäuden und einigen Botschaften versammeln sich die Menschen. "God damn the pusher"klingt aus den Kehlen. (Höre...) Sie fordern Volksentscheid über Kriegseinsatz, Atomenergie, Gentechnik, existenzielle Handelsabkommen und schließlich den Rücktritt der US-freundlichen Regierung - wegen Mißachtung der Demokratie. Doch da wird der Volksauf-Notstand ausgerufen und der große Bruder zur Hilfe. Der sieht sein Militär bedroht und setzt Drohnen ein... NSA filtert Terrorverdächtige aus...Ein heimlicher Telefonmitschnitt auf youtube:"Fuck the Krauts" bevor es abgeschaltet wird... Zonen in Süd- und Westdeutschland wie die Eifel werden zu US-Territorium erklärt... wird der Präsident die A-Bomben in Büchel aktivieren...?

Schweißgebadet wache ich auf. Ein Albtraum- oder doch mögliche Realität? Das lange Interview mit Willy Wimmer (CDU) sagt was dazu, besonders ab 50:26.

                                                            .

NSA/CIA - 9/11 - Dallas - Pearl Harbour...

Jan. 2014: Unser oberster Verfassungsrichter zögert, NSA/USA wegen der ungesetzlichen Lauschangriffe anzuklagen. Ein Dilemma: Die deutschen Bürger hoffen auf Recht vor Macht. Aber der große Bruder soll nicht verärgert werden. Wie weit sind wir ihm ausgeliefert? Z.B: Die Stasi-Akten über die NSA-Spionage vor 1989 wurden original und unkopiert an ihn weiter gereicht (mehr hier).  Ein Großteil unseres Goldschatzes liegt in seinen Tresoren - sollte jedenfalls: Schon bei der Rückgabe einer kleinen Menge zierte er sich. Und wer weiß schon, ob er mit seinen alten A-Bomben in der Eifel uns eher sichern oder eher drohen will? Der jetzige Fall wird wohl ähnlich behandelt wie frühere: Untätigkeit und Verschleierung auf beiden Seiten sollen dem Bürger Ablenkung und Desinteresse bringen.

Sept. 2001: Der mysteriöse Sturz des 3. Gebäudes und die auffälligen Börsenaktionen vorher wurden nicht geklärt. Zu deutlich wären Spuren aufgetaucht: Von wem kamen die Verkaufsoptionen auf Airlines, von arabisch-muslimischen Attentätern oder aus Kreisen der US-Elite oder von beiden? Warum haben die immer bereiten Abfangjäger der US-Luftwaffe nicht eingegriffen? Fragen über Fragen ohne Antwort. Verdrängung erfolgreich: In den Medien ist nur noch vom "terroristischen Überfall"  die Rede.

Dallas 1963: Verschwundene Beweise, tote Zeugen, unterdrückte Tatortbilder...Oswald als linksradikaler Einzeltäter dargestellt und schnell liquidiert... Kam Kennedy mit seinen Friedensbemühungen dem militärisch-industriellen Komplex in die Quere?

Pearl Harbour 1941: Warum wurden die deutlichen Hinweise auf einen bevorstehenden japanischen Angriff nicht weiter gegeben?

Obama hat viele Europäer enttäuscht. Aber würde ein toter Präsident besser für uns sein?

                                                         .

2   0  1  3  -  2  0  1  4

Dieses Jahr werden wir medial daran erinnert: 100 Jahre Weltkrieg (das Zählen fing erst mit dem 2. an). Mahnung? Rückzug? Oder geht die Remilitarisierung der Gesellschaft weiter? "Wir müssen uns gegen den Feind wehren!"-  "Jeder Stoß ein Franzos, jeder Tritt ein Britt, jeder Schuss ein Russ..." lernten unsere Vorväter 1914. Und was lernten wir?  Als die alten Feinde ausgedient hatten, tauchte das rote Gespenst auf, der Kommunismus. Nach dessen Verschwinden fehlte wieder der Feind. Die Eliten der westlichen Welt bangten um Macht und Geld.  Die "Friedensdividende" wäre nicht in ihre Taschen geflossen. Rechtzeitig wie Pearl Harbour konnte aber die Islamphobie geweckt werden.

Wird sich die globale Zivilbevölkerung weiter gegeneinander aufhetzen lassen? 1914 befeuerten Adel und Industrie den Krieg, die Bevölkerung wurde zum Jubeln und Töten  gebracht. Nur kurz begehrten die einfachen Soldaten in den Weihnachtsverbrüderungen 1914 gegen den Irrsinn auf. Generalität und Militärseelsorge trieben ihnen schnell wieder die Mitmenschlichkeit aus. Heute kommt bei uns keine Kriegslust mehr auf. Hätte es Volksabstimmungen gegeben: Keine Wiederbewaffnung, keine NATO, keine Kriegsbeteiligungen. Die Irakkriege konnten weltweit nur mit Lügen zur Angst-Hass-Erzeugung begonnen werden. Das wird nicht nochmal gelingen, das Vertrauen in Politik strebt gegen Null. Wenn keine Armee mehr kämpfen will ("stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin"), muß eine neue Strategie her: der heimliche Krieg. Private Söldnerfirmen und Drohnen sind die Lösung.

Und damit sich die Menschen nicht zum friedlichen Zusammenleben auf dieser schönen Erde solidarisieren, werden weiterhin Individualismus, Konkurrenzdenken und Haben-Gier gefördert. - Nach Ende des Weltkriegs begannen 1918 radikale Umbrüche. Wie wird die Welt 2018 aussehen?

                                                         .

                                                       

Nelson Mandela (1918 bis Dez. 2013)

eine steile Karriere vom Terroristen zum vorbildlichen Freiheitshelden, der Hoffnung und Mut macht für eine bessere Welt. Ein Wunder? Oder nur das Glück eines langen Lebens im Wandel des Zeitgeistes? (Einen solchen Ausgang wünsche ich Edward Snowden. Ein anderer afrikanischer Freiheitskämpfer hatte nicht so viel Glück: Patrice Lumumba, Führer der kongolesichen  MNC, 1925-1961. Auf Betreiben westlicher Geheimdienste wurde sein Todesurteil brutal vollstreckt.)  Frühere weiße Präsidenten wie Reagan und Thatcher nannten Mandela "Terrorist" und hätten ihn verfolgt, mit heutiger Technik und deutscher Hilfe ungefär so:

Mitarbeiter des BND befragen incognito afrikanische Asylbewerber und hören, was sie hören wollen: Der ANC hat einen militärischen Arm im Untergrund, geleitet von einem gewissen N. Mandela. Die Information geben sie an die NSA/CIA-Zentrale in Frankfurt weiter. Aus dem gesammelten Datenozean wird die Zielperson herausgefischt. Über Africom in Stuttgart und die US-Basen Ramstein und Landstuhl startet ein Drohnenangriff: Erfolgreich. Rache ist Blutwurst.  (Hoffentlich denken die Angehörigen der Kollateralopfer nicht genauso).

Mandela wurde zum "Terroristen", als er sich gegen die weiße, westliche Dominanz wehrte. Jetzt wird er als "Freiheitsheld" geehrt, weil er nach der Befreiung keine Rache übte. Aber was machen seine Leichenlobredner aus Washington und London heute immer noch? So gesehen lag der Gebärdendolmetscher mit seiner Übersetzung doch richtig: Alles FAKE! Und während im Süden Afrikas die Apartheit besiegt wurde, ist ihr im Norden ein Update geglückt: USrael- Kolonialismus 2.0 : Land, streets, water...only for...

                                                          .

                                                          .

Mama Deutschland - Wir sind erwachsen (5. Okt. 2013)

Liebe Frau Merkel,

Sie sind wohl so stark gewählt worden, weil die Sehnsucht nach Aufrichtigkeit, Beständigkeit und Vertrauen bei Ihnen am ehesten aufgehoben scheint. Eigenschaften, die im gegenwärtigen Politiksystem kaum am Platze sind. Es ist auf kurze 4 Jahre und Konkurrenz ausgelegt. Am 27.Sept. haben wir Sie besucht, um einen Ausweg aus diesem Dilemma anzubieten: Volksabstimmungen bundesweit.

Foto: Omnibus für direkte Demokratie

Die CDU ist die einzige Partei, die sich grundsätzlich gegen mehr direkte Demokratie stellt, obwohl sogar 66% der CDU-Wähler sie wollen. Ihre Abgeordneten trauen uns nicht zu, richtige Entscheidungen zu treffen. Die Politik sei "zu komplex", sagt der lipp. CDU-Abgeordnete Cajus Caesar. Entscheiden Politiker immer richtig? Und unter welchem Einfluss?

Wir wollen Verantwortung übernehmen und mitgestalten. Eine Volksgesetzgebung in einem 3-stufigen Prozess ohne Zeitdruck fördert Transparenz durch Information, Eigeninitiative durch Beteiligung und mindert Ohnmachtsgefühle und Politikverdrossenheit. Der Satz "Die da oben machen doch, was sie wollen" gilt nicht mehr.

Unsere Demokratie wurde vom Staat her aufgebaut, maßgeblich von den Alliierten. Nach 60 Jahren sind wir erwachsen genug: Jetzt wird der Staat von der Demokratie her aufgebaut. Der Souverän gibt sich mit dem Grundgesetz endlich selbst eine Verfassung. Und Sie können Ihr Parteigewissen entlasten: Die Geheimverträge der Adenauerära mit den "Siegerrechten" und die geheimen völkerrechtlichen Vereinbarungen mit den "Vorbehaltsrechten der Alliierten", im Zuge der Notstandsgesetzgebung von 1968 neu aufgelegt, werden aufgehoben. Prof. Foschepoth hat in seinem Buch "Überwachtes Deutschland" veröffentlicht, warum ausländische Geheimdienste Sie und mich sogar rechtmäßig ausspionieren können.-

Nach dem Besuch bei Ihnen gab es beim benachbarten Schweizer Botschafter noch einen Empfang. Sein Land mit der langen Demokratieerfahrung kann uns helfen, hier bei uns eine friedliche, zukunftsfähige Politik zu gestalten. Das liegt stark in Ihren Händen.

In froher Hoffnung

Rainer Kluckhuhn (geb. 1946)

PS: So doll ist die CDU auch nicht gewählt worden: Nicht mal 30% der Wahlberechtigten haben ihr das Regierungsmandat erteilt. Unglaublich? Von 100 haben 71,5 ihre Stimme abgegeben, davon 41,5 der CDU, macht 29,7%.

                                                                  .

27.9.   Der aufrechte Gang in Berlin

Statt weiter alle vier Jahre Kreuzchen zu machen und meine Verantwortung zu delegieren,  möchte ich selbst entscheiden: Volksentscheid bundesweit ins Grundgesetz entsprechend dem Entwurf von "Mehr Demokratie".  Am 27. Sept. bin ich dabei!  Hier mehr...

                                                      .

Eine andere Welt   (Sept. 2013)

Eine andere Welt ist nicht nur möglich- sie ist im Entstehen.                                             Vielleicht werden viele von uns nicht mehr hier sein, um sie zu begrüßen.                             Aber an einem ruhigen Tag kann ich, wenn ich sehr genau hinlausche, schon ihren Atem hören. (Arundhati Roy)

  • Die NSA überführt die Steuerbetrüger weltweit
  • Obama droht den Steuerparadiesen direkte Militärschläge an
  • Mit dem gefundenen Schwarzgeld sind die Weltschulden getilgt
  • Wir Alten können unsren Enkeln wieder in die Augen sehen

                                  .

Marionettenregierung?  (August 2013)

Laut Koalitionsvertrag hatte die Bundesregierung die Abrüstung der Atombomben auf deutschem Boden versprochen. Doch jetzt sollen sie auf Druck der NATO/USA modernisiert werden. Sind diese Relikte des kalten Krieges nicht eher Gefahren für unsere Sicherheit? Z.B. könnten sie das Terrorrisiko erhöhren, wenn sie in die Hände von Terroristen gelangen. Und welcher Feind sollte durch sie abgeschreckt werden? Wollen die USA damit Druckmittel gegen die Russen behalten? Die Einsatzgewalt liegt allein in ihren Händen. So könnten sie sogar gegen ein aufmüpfiges Deutschland eingesetzt werden.  Darum gibt es vom 8. bis 12. August am Atom-Standort Büchel/Eifel eine Musik- und Blockade-Demo, mit internationaler Beteiligung, mehr....

                                  .

                                  .

NSU und NSA- Demokratie, Rechtsstaat, Frieden? (Juli)

Die hohe Politik hat nichts gewußt? Sie schwor: "... dem deutschen Volke zu dienen... Schaden von ihm zu wenden... Gerechtigkeit gegen jedermann zu üben..." Wurde wirklich durch NSA-Hilfe Terror verhindert und Schaden abgewendet? Oder ist alles eine große Lüge? Hat nicht der lange Krieg gegen den Terror die Ungerechtigkeit weltweit eher vergrößert und damit auch unsere Bedrohung  hier, Militärausgaben verdoppelt, die warlords der Welt reicher gemacht und laut IPPNW bisher 1,7 Mio Menschenleben gekostet? Wir hier aber merken wenig davon, also doch Fremdschädigung vom deutschen Volk abgewendet? Und die Versorgung mit Sprit dank neuer NATO-Doktrin weiter gesichert, Blut für Öl,  in Afghanistan, Irak, Pakistan...

"Big Brother is watching you", prophezeite Orwell in 1984. Der britische Geheimdienst hat ihn überholt, wir leben in der Animal Farm: "All animals are equal - But some are more equal". Sie überwachen uns. NSU und NSA? Steckt hinter beiden nicht dieselbe Verachtung von Menschenrechten und Rechtsstaat, kaschiert mit "Sicherheit"- für den eigenen Wohlstand?

Der Täter (NSA/U) wird geschützt, der Zeuge wird gejagt, der Präsident eines aufmüpfigen Staates zur Landung gezwungen... alles nur um die Gunst des Großen Bruders zu erhalten. Seine Gewalt regiert das Erdenrund weiterhin. Taugt diese Elite noch als Vorbild? Oder nimmt jetzt die globale Zivilgesellschaft ihr Zusammenleben selbst in die Hand? Wir stehen vor der Entscheidung: Sind uns die Brosamen vom Tisch der Eroberer wichtiger als Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung?


                                                        .

Whistleblower: Helden des Gewissens (Juni 2013)

Edward Snowden deckte auf: Die CIA/NSA belauscht seit Jahren unsere Computer-Kontakte. Facebook, Microsoft, Google und Co geben alle Verkehrsdaten weiter. Snowden ist vor der US-Justiz nach Hongkong geflüchtet. „Ich werde den Rest meines Lebens Angst haben. …Aber wenn Du siehst, was diese Entwicklung für die nächsten Generationen bedeutet, wirst Du jedes Risiko eingehen.“

Bradley/Chelsey Manning sitzt im US-Militärgefängnis: Er hat geheime Irak-Dokumente an Wikileaks weitergeleitet. Da sieht man u.a. auf einem Helikopter-Video, wie die Besatzung mit Vergnügen wie in einem Computerspiel auf Zivilisten und Helfer schießt. Sieh...

Andrew Feinstein war als ANC-Mitglied im südafrikanischen Parlament. Als er einem geheimen Waffengeschäft, eingefädelt durch massive Korruption, zustimmen sollte, macht er dies öffentlich und wird kaltgestellt. Sein Buch „Waffenhandel“ zeigt, wie sich die Eliten der Welt bereichern und erhalten.

Alexandr Nikitin wies 1995 auf die atomaren Gefahren der russischen Nordmeerflotte hin. Nach langer Untersuchungshaft und mehreren Verhandlungen wg. Spionage und Landesverrats wurde er schließlich frei gesprochen. 1999 erhielt er als Erster den Whistleblowerpreis.

Mordechai Vanunu machte 1986 öffentlich, dass Israel Atomwaffen hat. Vom Geheimdienst Mossad in Italien gekidnappt und nach Israel entführt, wurde er dort zu 18 Jahren Haft verurteilt. Bis heute darf er Israel nicht verlassen, lebt unter besonderen Isolationsbedingungen und wird bei Mißachtung wiederholt inhaftiert.

Ist Benno Ohnesorg noch bekannt? Am 2. Juni 1967 wollte er Zeuge sein, wie Polizisten beim Schah-Besuch in Berlin einen Demonstranten niederknüppeln. Er wurde von einem Beamten in Zivil erschossen. Kurras wurde freigesprochen, Ohnesorg in den Medien als Linksterrorist verurteilt.

Wie kommt es, dass auch in unseren „zivilisierten“ Ländern solche Gewissensentscheidungen bestraft werden? Der Psychologe Arno Gruen erkennt einen Verlust von Gerechtigkeit und Mitgefühl durch konkurrierende Jagd nach Größe und technischem Fortschritt. Diese Siegermentalität hat ein anderer Held ausgesprochen: „Jeden Morgen schärfe ich meine Waffen. Und ich möchte, dass  ihr es auch tut. Wir werden den Krieg führen, bis wir gesiegt haben“ (Steve Jobs an seine Apple-Mitarbeiter).

Wir leben in einer sehr aufregenden, hoffungsvollen Zeit, die aber auch sehr dunkel ist, sagt Jeremy Scahill in einem Interview mit kontext-tv.  Wir brauchen einen europäischen Edward Snowden, denn: Mut wird durch Mut geboren.

                                                          .

                                                          .

Nach einem Jahr: Samen einer neuen Lebenswelt

Wenn Krisen, Chaos und Zerstörung in der weiten Welt zunehmen und das eigene Leben ohnmächtig dazu erscheint, was liegt da näher, als im Kleinen, Nahen zu handeln: Wir nehmen unser Leben wieder selbst in die Hand und sorgen gemeinsam für Nahrung, körperlich und seelisch.


Das erste Gemüse ist reif: Es wächst mit unserer Erdverbundenheit und Gemeinschaftsfreude (www.solawi-dalborn.de).
Und es wächst die globale Zivilgesellschaft: Occupyourworldtogether z.B. bei Bewegung.taz.de.
Da forciert „Mehr Demokratie“ den Einsatz für den bundesweiten Volksentscheid. Das nächste Parlament könnte dem Volk Abstimmungen ermöglichen, wie sie das Grundgesetz im Art. 20/2 vorsieht. Mehr...
Und die Musikergruppe „Lebenslaute“ spielt musicforfreemovement z.B. gegen die mörderischen Kleinwaffen von Heckler & Koch und die apokalyptischen Atomwaffen in der Eifel. Mehr...
Der Versöhnungsbund feiert bald sein 100-jähriges Bestehen: Er war 1914 kurz vor Ausbruch des Krieges entstanden, angeregt von europäischen Christen, die nicht aufeinander schießen wollten. Mehr...
Krise bedeutet Zuspitzung auf eine entscheidende Wende hin. Wir leben in spannenden Zeiten.

                                                .

                                                .
Letzte Meldung (Juni 2012)

US-Drohne tötet in Pakistan...Deutschland rüstet Israel atomar auf... Cyberkrieger Stuxxnet von CIA in iran. Atomanlagen eingeschleust...(Tagesschau der ersten Juniwoche).

Jetzt wird offen gesagt, was ich hier vor Jahr und Tag als verheimlichte Ungeheuerlichkeit kund tun wollte. Und wir schlucken es, als wäre es so normal wie das tägliche Essen. Schweigen wir, weil der Nebel des Krieges sich auf unsere Seelen gelegt hat? (The Fog of War ist das Film-Testament McNamaras). Oder weil in unserer Einzelkämpfergesellschaft der Typ des ICH-OPTIMIERERs auch uns erreicht hat?

Fast das halbe Jahr 2012 ist um. Und die Desillusion ist in vollem Gange. Wahrheit oder Lüge? Was macht's! - Erinnerung an die kriegerische deutsche Geschichte? Verdrängt und vergessen. Das friedliche Deutschland? Eine lächerliche Illusion. Völkerrecht? Ach, Papier ist geduldig!  Kosovo, Afghanistan, Piratenjagd am Horn..."Deutsche im Krieg" klingt wieder normal: ein Ehrenmal für die "Gefallenen" und Eisernes Kreuz gibt es schon, Radiosender für Soldaten und Sondergericht sind in Planung...

Mit dem Sieg über den bösen, gottlosen Kommunismus fing es an. Der freie christliche Westen angeführt von den USA konnte sich über die Erde ausbreiten. Was hat er daraus gemacht?- Oh mein GOTT! Warum hast DU uns verlassen? Oder warst DU nie UNSER? What the bleep do we (k)now? Das Universum macht, was es will.

Die Ereignisse beschleunigen sich weiter: Gestern Griechenland, heute Spanien, der Euro fällt, US-Städte schon lange... Was macht mein Gemüt? Chaos und Veränderung gehören zum Leben. Nichts bleibt wie es war. Die kosmische Ordnung zeigt den Wandel. Ein Blick zum Sternenhimmel beruhigt: Balast abwerfen, mehr den Frieden innen finden...

                                        . . .

                                        . . .

                                       . . . .   

                                       

             11. März 2012  Japan nach einem Jahr

 Hat die atomare Verseuchung die japanische Gesellschaft verändert? Oder haben sie immer noch nicht gelernt nach Hiro- und Fukushima? Es wandelt sich was: Die traditionelle, fast feudale Struktur bröckelt. Man fällt nicht mehr sofort auf die Knie vor Gott-Kaiser, Staatsbeamten und Konzern-Bossen. Die Eliteklasse hat versagt: Die Heimat ist verseucht statt beschützt worden. Jetzt fangen die Menschen an, selbst zu denken und zu entscheiden.

Ironie der Geschichte: 1945 wollte Japan mit USA einen Frieden schließen. Es konnte aber keine Einigung erzielt werden, weil sie ihren Kaisergott behalten wollten. Doch die US-Soldaten hatten für die "freedom and democracy-mission" gekämpft. Die sollte dann mit den A-Bomben durchgesetzt werden. Es wurde eine Scheindemokratie- bis heute.

Dass der Abwurf viele Soldatenleben rettete, ist also eine Scheinwahrheit, eine der Kriegslügen. So wie die Japaner müssen auch die Amis noch etwas lernen: Eine demokratische Kultur kann nicht mit Militär exportiert werden. Sie muß im Lande selbst wachsen. Manchmal durch Eliten-Katastrophen angeregt- so wie bei uns in Deutschland.

                                                    -

                                                    - 

  29. Februar 2012: Internationaler Tag der Langsamkeit

Ein geschenkter Tag. Alle vier Jahre. Aber wie nutzen wir ihn? An diesem Mittwoch werden wir wohl funktionieren wie an jedem anderen Arbeitstag. Wir steigern das Bruttosozialprodukt. Ein zusätzlicher Tag macht bei 220 Arbeitstagen im Jahr immerhin 0,45% BIP-Zuwachs.   Freiheit und Selbst-bestimmung? Wer kann sich das schon erlauben? - Aber vielleicht gibt es einen anderen Tag im Jahr, irgendwann und irgendwo, vorgenommen und ausgeführt, wo wir uns hinsetzen in Ruhe und Stille, ohne Uhr außen und innen, ohne Tu- und Konsumdrang, nur beobachten, keine Wertung, keine Angst,  die Natur schauen, die Augen schließen und nach innen blicken...Schönheit des Lebens... ein Gefühl von Freude und Gelassenheit... Langsamkeit...

Als diese Tropfsteine geboren wurden, gab es noch keine Menschen auf der Erde. Sie wachsen vielleicht 1-2 cm in 100 Jahren.

Foto aus Publik-Forum

                                                      -

                                                      -

            11.2.  Empört Euch!   ACTA ad Acta

Weltweites Copyright auf geistiges Eigentum und Produkte? Ausgehend von den USA streben Konzerne und Nationen schon lange global Kontrolle und Patente für Erfindungen  und Entdeckungen an. Neues Saatgut, entdeckte Heilpflanzen, genetische Neuerungen, Medikamente... alles soll weltweit gleich patentiert werden. Ein Copyright auf das Leben. Das heißt: Keine günstige Arznei für Arme in Afrika. Im eigenen Garten geerntete Kartoffeln dürfen nicht mehr zur Saat verwendet werden. Heilpflanzen werden zu Privat-Eigentum gemacht. Keine Wikileaks-Enthüllungen mehr... Internet-Zensur!

Dabei wurde Copyright gerade von ihnen total mißachtet, wenn es nicht passte: Als Otto Hahn 1938 die Kernspaltung entdeckte, war sein Copyright-Vermächtnis: Nur für friedliche Zwecke. Doch die USA öffneten die Büchse der Pandora. Als der deutsche "Uranverein" 1945 in englischer Gefangenschaft von Hiroshima hörte, befürchteten Heisenberg, Weizsäcker u.a. bei Hahn einen Suizid. A-Waffen und Uranmunition (Depleted Uranium) werden heute von mehr als 10 Staaten zur Lebensbedrohung eingesetzt.

Und Erwin Chargaff (einer der ersten Genforscher) sagte 1999: "Gentechnik ist die zweite Kernspaltung, in beiden Fällen eine Mißhandlung des Kerns, des Atomkerns und des Zellkerns...Wenn diese Forschung in meinen Händen geblieben wäre, wäre sie anders verlaufen."

                                                   -

                                                   -

                         2012

   Jahr der Desillusionierung und des großen Wandels?

Das Karussell dreht sich immer schneller - Verwirrung und Ohnmacht -

bis erkannt wird:

1) Der Geldschein ist nur Schein. Er hat nur Wert, solange wir ihm das zutrauen. Der Wert des Lebens liegt woanders.

2) Das sogenannte "Naturgesetz der feindlichen Konkurrenz" ist ein vorübergehender Dompteur-Trick. Harmonie und Liebe sind  Schöpfungsgesetze. Wie sonst hätte aus Sternenstaub diese schöne Erde entstehen können? Co-Evolution statt k.o.-Evolution.

3) Es gibt Fülle statt Mangel: Freie, dunkle (weil bisher unbekannte) Energie und Materie überall und ohne Ende. Unser winner-loser-Denken ist einfältig: Sehen wir nicht die Vielfalt und Toleranz in der Natur?

4) Das narzisstisch wild gewordene Ego (vermutlICH) ist auch ein Produkt des Konsum-Dopings "Kaufst Du was, bist Du was!" Einstein 1949: Das größte Übel des Kapitalismus ist die Verkrüppelung des Menschen.

5) "Teile und herrsche" ist das Erhaltungsgebot der Eliten oben. Die gemeinsamen Interessen der globalen Zivilgesellschaft unten bleiben so Bruchstücke (z.B. bei Anti-AKW-Kampagne: Avaaz konkurriert mit Campact mit Online-Petition).

6) Die Warlords der Welt arbeiten verdeckt zusammen - der militärisch-industrielle Komplex. Krieg ist ihr Gewinn und unser Verlust.

7) Das Illusionstheater spielt den letzten Akt. Unsere Rolle "Freiheit und Selbstbestimmung" war auf dieser Bühne ein großer Bluff.

        Darum: Nicht ins Drama gehen! Beobachten statt identifizieren!

                       2012 kommt! Die Frage ist nur: Wann?

                                               -

                                               -

Der 24. Dezember 2011 und die Xenophobie

Sie wurden abgewiesen und fanden schließlich in einem Stall bei Tieren Unterschlupf, wo sie ihr Kind gebären konnte. -- Heute und in unserer Gesellschaft verleiten Fremdenangst und Frust-Hass zu schrecklichen Taten: Zehn Menschen wurden wie Tiere getötet. Was brachte die Täter zu solchen Handlungen? Wer waren die ermordeten Menschen, wie lebten sie? Was passierte mit den schockierten Angehörigen, wer tröstete sie? Politik und Medien wiederholen sich in phrasenhaften Schuldzuweisungen. Wie früher: Rio Reiser und Ulla Meinecke "Das hat doch keiner gewußt" Höre... 

                                               -                                             

Occupy Bethanien: 40 Jahre Rauch-Haus

9. Dezember 1971: "Haste schon gehört? Heute abend spielen Ton-Steine-Scherben in der TU. Anschließend vielleicht 'ne Hausbesetzung für die Trebegänger." - Etwa 150 Leute haben sich nach dem Konzert im Schwesternwohnheim des leerstehenden Bethanienkrankenhauses in Kreuzberg eingefunden. Im Haus ist es geheizt, gute Stimmung, bis das Dunkel draußen von Blaulicht durchzuckt wird: "Die Bullen haben uns umstellt, alle nach oben und Lichter aus." Tumult auf dem Mariannenplatz. Nach einiger Zeit wird ein Fenster im ersten Stock geöffnet: Über eine Leiter kommt Stadtrat Beck herein und verhandelt. Am nächsten Morgen ist das Ziel erreicht: Ein Haus für Jugendliche, die es in Heimen oder Zuhause nicht mehr ausgehalten hatten und bisher auf der Straße lebten. Hier wollen sie nun selbstverwaltet wohnen.- Das Rauch-Haus gibt es auch heute.

                                                     -

                                                     -

Frechheit- Griechen wollen Demokratie!

So titelte die TAZ satirisch am 2.11.   BILD wollte ihnen ernsthaft den Euro wegnehmen: Ein weiterer Artikel, um den berechtigten Frustzorn des Volkes auf ein neues  schwarzes Schaf zu lenken? Die Streiks und Demos von Athen sind ja auch für uns sparsame, eifrige Deutsche kaum zu verstehen. Aber warum erfahren wir in den üblichen Medien nichts von deren Hintergründen? Z.B. dass die Mrd. irgendwo versickern: Wenn monatlich 8 Mrd. an Griechenland überwiesen werden, wären das ca. 800 € für jeden Griechen! Aber das Geld bedient die Forderungen der Gläubiger. So ist das im Kapitalismus. Früher wurde es Zinsknechtschaft genannt.-

Wir Deutsche sollten uns auch an die griechische Geschichte und unsere eigene erinnern. Im Londoner Schuldenabkommen (1953) verzichteten die Gläubigerstaaten auf 62,5% der deutschen Vorkriegsschulden und begrenzten die Zinsen auf 5%, zahlbar in 35 bzw. 20 Jahren nach der Wiedervereinigung. Die letzte Zahlung erfolgte im Okt. 2010 (Chr. Kopper in DIE ZEIT vom 1.9.2011).-

 Unter der NS-Besatzung wurde Griechenland von (kommunistischen) Partisanen "gereinigt" und "umgebaut": Vom Goldschatz über Medikamente bis zur Heugabel wurde alles geraubt und nach D. geschafft. Die Folge war eine große Hungersnot mit 80% Kindersterblichkeit.- Die Folgen der jetzigen Situation in der westlichen Welt sind dagegen kaum voraussehbar. Politiker und Bürger stolpern in eine ungewisse Zukunft, denn das alte System ist offensichtlich gescheitert. Am wenigsten hilfreich sind aber neue Feindbilder. Jedenfalls für die Völker, die gegeneinander aufgehetzt werden. Damit versuchen die Eliten doch wieder den Reset-Knopf zu drücken: Nach einem Krieg (erstmal gegen Iran? Siehe hier 22.Nov. 2010) kann alles wieder von vorne beginnen.

                                               -

                                               -

Gaddafi - die zweite ...  (24. Okt. 2011)

Nun ist wieder ein Buhmann des Westens erle(di)gt. Vor ihm war's Saddam Hussein. Wie der war G. am Anfang ein arabischer Volksheld. Er verwehrte dem Westen den freien Zugang zum libyschen Öl, entwickelte und befriedete das Land (staatl. Ölrente) und fütterte die afrik.-arab. Identität,  bis ihm die Macht das Hirn vernebelte und er zum brutalen Diktator wurde.

 

Libyen finanzierte die afrikanische Union, um deren Interessen zu stärken. Dazu sollte eine eigene afrik. Zentralbank gebildet werden.  Konkurrenz zum Petro$ und €. Unvorstellbar für den Westen, von den dortigen Rohstoffen und Märkten abgekoppelt zu werden.  Darum die jetzige "humanitäre Intervention", "the responsibility to defense the human rights"? Die Freiheitskämpfer/Aufständischen/Terroristen waren nur durch die NATO erfolgreich- auch bei der Jagd auf G. Und es gab viele zivile Tote- auch durch NATO-Bomben. Und wie früher waren beide Konfliktparteien mit westlichen Waffen ausgerüstet, z.B. G36, Milan...die deutsche Waffenindustrie boomt. Al Jazeera berichtet von Massengräbern. Wer hat da wen getötet? -

Johan Galtung (Sipri): Bereits seit November 2010 sei der NATO-Einsatz in Libyen vorbereitet worden (Publik Forum Nr.20, S.21), also vor Beginn der Arabellion!  Christine Hoffmann (Pax Christi) zur humanitären Intervention: "Ich beobachte nicht, dass es funktioniert...Die gewaltfreien Kräfte hätten unterstützt werden müssen". Durch den NATO-Einsatz seien sie an den Rand gedrängt worden. Warum wohl?

                                                     -

                                                     -

 Krisenfest: Gottfried, der Habenichts

 So betitelte die FAZ dieses Bild (Foto: Henning Bode) bei der letzten Krise vor 3 Jahren, ausgelöst durch die Lehmann-Bank-Pleite. "Er hat kein Auto, kein Handy, keinen Fernseher, keinen Rasenmäher, keine Heizung, kein Klo, keine Zeitung... Aber er geht tanzen!  Gottfried St. ist ein Selbstversorger, ein Spaßbauer, eine rundum krisenfeste Existenz..." --In diesen Wochen wird wieder, medial verstärkt, von Krise gesprochen. Ganzen Nationen droht die Insolvenz (wie übrigens auch  Deutschland in den 50ern), Zukunftsangst verbreitet sich... Wie ist der eigene Wohlstand zu retten? Dagegen gibt's noch keine Versicherung.- Aber schauen Sie sich Gottfried an: Er ist mit sich und Gott zufrieden...

                                                     -

                                                     -  

Nine eleven   (11. September 2011)

Als vor 10 Jahren die Wahrzeichen des globalen Wirtschaftskriegs im Crash verschwanden, nahm die Welt millionenfach Anteil. Jetzt wurde wieder weltweit der damalien Opfer gedacht. Wer aber denkt an die Opfer der Nachfolgekriege? Wieviele Unschuldige sind in Afghanistan, im Irak... getötet worden? Laut Karsai allein in 2010 in Afghanistan 2780. Wieviele Kinder waren darunter? Wieviele auf deutsche Veranlassung, wie in Kundus? -  "Das Schlimmste ist ein sinnloser Mord ohne dass es jemand merkt!" Wikileaks hat eine Offenlegung diesen unbekannten Opfern gewidmet: collateral murder, zu sehen auf youtube.

                                                      -

                                                      -

         

Days of riots, Zeiten des Aufruhrs (10. Aug. 2011)

"London brennt wie im Krieg." "Was geht nur vor in den Köpfen dieser Teenies?" "Fassungslos von der jugendlichen Gewaltwelle überrollt."- Haben wir Alten wirklich nichts davon ahnen können?

Der arabische Aufstand begann mit Jugendprotesten. Zuerst der Welt-Netz-Aufruf der Gaza-Jugend "Fuck Hamas, fuck Israel". Dann die Selbstverbrennung eines jungen Tunesiers, der die Arabellion auslöste....

Der jetzige Zustand der Welt geht auf unser Konto: Wir Alten leben, arbeiten, konsumieren als ob es kein Morgen gäbe. Aber morgen, das ist die Perspektive, die Hoffnung der Jungen. Die haben wir ihnen genommen.- Doch muss dieser Protest gleich mit solcher Gewalt, Brandschatzung, Plünderung, ja Terror verbunden sein? Kinder sind immer Erben. Sie kopieren unser Konzept, z.B. Rohstoffsicherung durch Gewalt: Wir holen unser Öl mit Krieg. Wir plündern die Fanggründe der somalischen Fischer und nennen die entstehende Piraterie Terrorismus... Kriegen was zu kriegen ist. Warum nicht auch im nächsten Supermarkt?

Ihr Menschen von morgen macht nicht unsere Fehler von heute. Es gibt Alternativen zur Brutalität der Alten-Welt, zu finden in Gemeinschaften und Friedensdörfern z.B. www.Tamera.org . Eine andere Welt ist möglich. Dort ist sie schon zu spüren.

                                                -

Hiroshima Fuku... 6. August

An diesem Tag vor 66 Jahren fiel aus einem morgendlichen blauen Sommerhimmel das erste Höllenfeuer auf die Erde herab. Der Mensch hatte es selbst geschaffen. Es sollte Japan zur Kapitulation zwingen und das Leiden des Krieges verkürzen. So rechtfertigten Militär und Politik den Ersteinsatz der Uranbombe. Heute wird bekannt, dass Japan schon vorher zum Friedensschluss bereit gewesen wäre, wenn die USA ihnen ihre Kultur und die Gott-Kaiser-Tradition gelassen hätten. Das wiederum war für die größte Demokratie nicht möglich. Krieg und Mission nur komplett: An unserem Wesen soll die Welt genesen.

Diese Totrüst-Theorie wurde auch danach weiter praktiziert. Ex-Präsident Reagan: "Wir haben den Kommunismus totgerüstet." Ex-Kanzler Schmidt: "Die Pershing- Raketen haben die Russen auf die Knie gezwungen." Der islamistische  Terrorismus wird weiterhin militärisch bekämpft. Und uns wird immer noch das System der nuklearen Apartheit eingetrichtert: Die guten Staaten dürfen A-Waffen haben, die bösen nicht. Das sind immer die anderen.  So modernisieren Russland und England ihre Systeme, USA will Drohnen mit H-Bomben(!) bestücken und lagert weiterhin A-Bomben in verschiedenen NATO-Staaten, in Deutschland z.B. in Büchel/Eifel. Unabhängig gewordene Ostblockstaaten haben ihre A-Waffen abgegeben, wie auch Südafrika. Die meisten A-Waffen sind im Besitz von demokratischen Staaten. Wollen das die Menschen dort wirklich? Wie können wir eine Demokratisierung in muslimischen Ländern beklatschen und uns selbst Kriege und Atombomben vorschreiben lassen?

"Empört Euch", ruft der 93-jähr. Stephane Hessel gegen die Verdrängung der gemeinsamen Selbstbedrohung, "die Zukunft gehört der Gewaltlosigkeit und der Versöhnung". Wenn der Mensch die Hölle auf Erden selbst erzeugen kann, schafft er auch das Paradies. Wenn er es will.

                                           -

In God we trust  (Juli  2011)  

steht auf dem Dollarschein. Der bewegt momentan die Medienwelt: USA pleite? Diese Art von Gottvertrauen ist uns Europäern nach der Aufklärung abhanden gekommen. Die Pilgerväter waren vorher ausgewandert und fanden in Amerika das versprochene gelobte Land: Gods own country. Als neues Gottesvolk fühlten sie sich dort unbesiegbar und glaubten sich durch Erfolg, Macht und gewalt-igen Reichtum bestätigt.  Bis mit 9/11 die Zeit des Armaggeddon anbrach: Die letzte Schlacht, der Kampf der Guten gegen das Böse- und dann werden die Gläubigen heimgeholt ins Reich. Die Bibel-Apokalypse steckt auch heute noch in den Köpfen vieler Amis und entsprechend verhalten sie sich: Nach uns die Sintflut. Der winner-loser-Gott hat uns auserwählt, die Welt zu missionieren: Mission completed.   Die Left-behind-Serien der Fundi-Christen in den USA haben Millionenauflagen. In Europa ist uns dieser biblische Glaubenspanzer fremd, bis auf einigen Gruppen wie ZJ und NAK.

    Und noch etwas steht auf dem $-Schein:The eye of providence. Das Auge der göttlichen Vorsehung macht die Auserwählten zum Volk des Herrn, zur Herren-Kultur. Damit bekommt der Schein des Geldes den Heiligenschein.-  Wie lange noch wollen sie mit Bibel und Dollar die Welt zu ihrer Marionette machen? Und wie lange noch wollen wir dem großen Bruder drüben nachlaufen? Krise heißt Wendepunkt. Bauen wir in Europa jetzt eine Alternative zum (selbst)zerstörerischen US-Kapitalismus: gemeinschaftlich-friedlich, sozial und naturgemäß: eine Zukunft für unsere Kinder.

                                                           - 

      Hoch die inter-europale Solidarität? (Juni 2011)

Wenn in einer Familie ein Mitglied krank wird, nehmen die anderen ihm Lasten ab. Anders auf dem globalen Finanzmarkt: Wer erkrankt, muß die vielfachen Lasten tragen. Griechenland bezahlt 15% Zinsen auf geliehenes Geld, Deutschland 3%. Wie soll man da gesund werden?

Die 3 US-Rating-Agenturen (S+P, Moody's, Fitch) haben durch ihr Urteil die Spekulation um europäische Staatsinsolvenzen befeuert: Obwohl die Zahlen lange bekannt waren, stiegen die Schuldenzinsen dieser Länder erst nach den Ratings ins Untragbare. Andererseits sind die Urteile dieser Agenturen zur Hochverschuldung der USA sehr zurückhaltend. Warum? Wichtiges Ziel der US-Eliten ist es, den Euro zurückzudrängen. Er gefährdet das Dollar-Monopol und damit den US-Reichtum auf Pump. Solange alle Welt mit Dollar bezahlen muß, können unbegrenzt $-Scheine gedruckt werden, ohne Gegenwerte selbst schaffen zu müssen. Als Saddam Hussein das Irak-Öl in € statt in Petro-$ verkaufen wollte, bedrohte er diesen einzigartigen Vorteil- mit tödlichen Folgen.

Schreibe ich hier eine anti-amerikanische Verschwörungstheorie? Die letzte große Krise geht auch auf das Konto der US-Ratt-nings: Sie bewerteten die US-Hypothekenscheine so gut, dass auch die Deutsche Bank sie Lieschen Müller als Alterssicherung andrehte. Das bekannte Muster: wertlose Scheine gegen harte Devisen (siehe Rollenspiel Systemkrise).

Soll also den kranken Euro-Ländern geholfen werden, auch wenn die Krankheit durch zuviel Rauchen, Fressen...Konsum auf Kredit entstanden ist? Wenn wir die europäische Gemeinschaft und Friedenskultur erhalten wollen, ja! Und wir müssen zukünftig ausgeglichener leben und arbeiten- die einen mehr, die anderen weniger.

                                                           -

                                                           -

             Japan März 2011: Nichts ist unmöglich

Der Toyota-Spruch bekommt eine andere Bedeutung. Der Zauberlehrling muß seine Ohnmacht erkennen. Bisher hat der Mensch immer noch alles getan, was ihm möglich war. Seit wir die Sicherheit in Gott und seine Schöpfung verloren haben, kompensieren wir mit unersättlichem Komfortdrang und angstgetriebener Bemächtigung. Aus unserer Fortschrittszivilisation ist eine Zuvielisation geworden. Tiefsee-Öl, Atomkraft ...wir verwüsten immer mehr Gebiete unseres Heimatplaneten. Uran und Plutonium, die Kernkräfte des Universums, beteiligt am Entstehen und Vergehen von Galaxien, sollen unseren "Wohlstand" wärmen. Welch eine Hybris. Lernen wir? Jetzt? Endlich? Oder ist die Menschenart jetzt endlich?

-

Schon denkt sich hier der menschliche Geist wieder einen Ausweg: Japan- wie kann man nur in einem solchen Erdbebengebiet AKWs bauen? Es "bebt und schwankt, das Meer braust auf, Schiffe schlagen zusammen... die geborstene Erde scheint Flammen zu speien..." schrieb Goethe. Erdbeben, Tsunami und Brand in Lissabon  hatten zu seiner Zeit (1755) ein Drittel der Bewohner getötet und das Weltbild der Menschen erschüttert. Danach haben wir uns wieder in Verdrängung geübt, bis heute: Wer sieht schon die Menschenleiden der Tschernobyl-Erbschaft? Wer die mißgebildeten Kinder der Indigenen in den Uranfördergebieten. Frage an die Erwachsenen hier: Was würden sie tun, um ihrem Kind oder Enkel  Verkrüppelung und Leiden zu ersparen? Wirklich alles! Aber was kann ich schon tun! -- Unsere Demokratie hat ja eine Gewalten- und Schuld-Teilung. Als  Freund Ulf dem Bundespräsidenten vor dem Detmolder Landestheater die Anti-Atom-Resolution überreichte, entgegnete der: "Die Mehrheit des Parlaments hat so entschieden." Also liegt der Fehler im System.  Da  hilft nur mehr direkte Demokratie: Bundesweiter Volksentscheid zur Atomfrage. Aber was nützt es, wenn wir abschalten und die 31 anderen Länder pokern weiter mit dieser Todeskraft? Wir sind Vorbild: In Deutschland wurde 1938 die erste Kernspaltung ausgeführt, es darf als erstes abschalten!

                                               -

                                               -

                    Macht oder Moral

              "Heuchelei ist die Pest unserer Zeit"

Wer Macht will, muß Moral aufgeben. Das gilt besonders für die nach oben Strebenden, je schneller umso krasser. Und wir unten? Auch für uns gilt: Erst kommt das Fressen...  Ist Herr G. so beliebt, weil er die Drecksarbeit hier forsch anpackte, die von Soldaten an der Front ausgeführt werden muß? Jeder Krieg beginnt mit einer Lüge. Was muß ein Kriegsminister also können? - Und er konnte das besonders gutreden.  Er sprach vom "Krieg" und dem "Einsatz des Militärs für deutsche Rohstoffinteressen". Sein Biograph schrieb: Er kann in 5 Minuten ein Bierzelt zum Jubeln bringen. Also der passende Führer zur Vorbereitung auf kommende Wirtschaftskriege- mit BILD-Unterstützung?

Die Mehrheit der Deutschen reagierte zurückhaltend auf die arabischen Aufstände: Unser Spritpreis ist in Gefahr. Wie in allen westlichen Demokratien hat auch die deutsche Regierung ihren Eid eingehalten und die Diktatoren gefördert: Sie versuchte, den Wohlstand ihres Volkes zu sichern. Der Herr G. aus Libyen war für uns schon mal der Böse, als er nach seinem Staatsstreich die libysche Ölwirtschaft verstaatlichte; für die arabische Welt war er der Held. US-Flugzeuge bombardierten 1986 Tripolis und Bengasi (über 60 Tote, u.a. eine Tochter). Nach den Irak-Invasionen der USA wehrte Gaddafi einen drohenden Angriff ab durch einen neoliberalen Kurs: Er ließ westliche Investoren ins Land; IWF-Strukturanpassungen  führten zu Privatisierungen und Verteuerung der Lebenshaltung. Dadurch entfernte er sich mehr und mehr von seinem Volk. Jetzt wird es mit unseren Waffen unterdrückt, die zum Kampf gegen Islamisten und Aufständische ("Terroristen") ausgeliefert werden- weltweit.

Also Freunde, seid nicht zu aufmüpfig- Flugzeuge kreisten auch über Heiligendamm! Oder verbündet euch mit den Arabern!

                                               -

                                               - 

Hallo 2011

Eine neue Dekade hat begonnen. Hoffnung? Die hatte ich vor 10 Jahren auch! Eine Friedensdekade sollte es werden, von den Vereinten Nationen ausgerufen, vom iran. Präsidenten Chatami, vom kath. Theologen Küng u.a. initiiert. Das Fenster zu einer neuen Zeit öffnete sich: Nach den Waffenparaden der Blockkonfrontation konnte jetzt die Friedensdividende genutzt werden: Hunger auf der Erde halbieren, Bildung verdoppeln... Medico international u.a. hatten ein weltweites Minenverbot durchgesetzt. Die ERD-CHARTA entsteht als ein Gemeinschaftswerk aus den Herzen und Köpfen vieler Kulturen; nicht wie bisher die geoffenbarte Heilsbotschaft eines herausragenden Führers an seine Gläubigen, sein Volk. Jetzt scheint der Anfang zu einer globalen friedlichen Zivilgesellschaft gemacht.

Doch dann kam Dschorrrdsch Dabelliijjuuu Buschschschsch. Wenn die Worte lautmalerisch ausgesprochen werden, weiß man, was er brachte. "Terrorismus ist ein Krieg der Armen gegen die Reichen. Der Krieg ist ein Terrorismus der Reichen gegen die Armen" (Peter Ustinov). Und Orhan Parmuk (türk. Literatur- Nobelpreisträger) sagt: "Der Westen hat leider keine Vorstellung von dem Gefühl der Erniedrigung, das eine große Mehrheit der Weltbevölkerung durchlebt und überwinden muss, ohne den Verstand zu verlieren oder sich auf Terroristen, radikale Nationalisten oder Fundamentalisten einzulassen."

Deutschland ist seit fast 10 Jahren im Krieg. Haben Sie es gemerkt? Die Afghanen schon, besonders die Kinder von Kundus. Aus unseren Brunnenbauern dort sind Öl-Soldaten geworden.

Der Ausblick auf die nächste Dekade ist bestimmt von der Frage: Schafft der Mensch sich ab? Ist der homo sapiens zu dumm zum Überleben? Erd-Charta oder Plastik-Planet? Kennen Sie den Film?

In 10 Jahren wissen wir mehr. Let's live!

                                                       -

                                                       -

Palästina schafft sich ab

(Eine andere Weihnachtsgeschichte zum 24. Dez.. 2010)

Es begab sich aber zu einer Zeit, dass Reiche aus dem Abendland nach Palästina kamen und einige Stückchen Land kauften von den Landbesitzern. Ihre Vorfahren hatten hier auch vor langer Zeit gelebt. Man wohnte fortan friedlich nebeneinander und feierte einträchtig Feste wie Chanukka, Weihnachten und Eid-ul-Adha, die Abraham-Feier. Alle fühlten sich als dessen Kinder auf dem gemeinsamen Erdenerbe.

Doch dann gerieten die Großen der Welt in Streit und die Großen des Glaubens feuerten an zum Kampf gegen das Böse- das waren die anderen. Das Ego legte die gemeinsame Mit-Menschlichkeit ab, zog die Gegen-Sätze an und bewaffnete sich. Zwietracht, Kriege, Leid und Hass, Verfolgung und Vertreibung ließen Opfer und Töter und Opfer und Täter entstehen. Das Herrenvolk hatte das Volk des Herrn vollständig vernichten wollen. Das suchte nun einen sicheren Ort und fanden keinen ohne Waffen. Die Holocaust-Nagba ließ das Humane im Anderen sterben. Geld und Gewalt fraßen Menschen und Land und tun es weiterhin. Denn einige verdienen immer noch gut am Kampf der Nationen, Religionen und Kulturen.

Wann schaffen sie sich ab, die rivalisierenden Nationalismen und Religionen: Deutschland, Griechenland, USrael, Iran...Heiden, Juden, Christen, Moslems...? Immer mehr Menschen auf der Erde erkennen ihr gemeinsames Interesse: Frieden ist mit Krieg nicht zu erreichen. Die Zeit wird reif für die Erlösung, die Ablösung des Denkens in Gegensätzen. Das Böse sind nicht mehr die anderen. Der Andere steckt in uns, sagt Dan Bar On. Und Ismael Khatib schenkt sein Herz von Jenin einem israelischen Kind. Ein neuer Hoffnungsruf ist zu hören: Wir weigern uns Feinde zu sein. Wenn die Menschengemeinschaft dies tut, gibt es das neue Jerusalem- den Ort des Friedens.

                                                    -

                                                    -

22. Nov. 2010 Neue NATO-Doktrin, neue Terrorwarnungen

Der Erstschlag im Cyber-Krieg

ist bereits im Gange. Er kam aus dem Westen. Der Super-Trojaner Stuxxnet hat gezielt die Siemens-Software iranischer Zentrifugen zur Urananreicherung zerstört. Frank Riedel vom CCC vermutet hinter dieser Provokation westliche Geheimdienste (FAZ vom 22. Sept.)  Die zeitliche Abfolge von Angriff, neuer NATO-Doktrin und Terrorwarnungen an die Bevölkerung läßt aufhorchen. Heißt es bald wieder: "Seit 5:45 wird zurückgeschossen". Oder ist die globale Zivilgesellschaft diesmal stark, klug und vernetzt genug, um ein gegenseitiges Abschlachten zu verhindern? Schauen wir über den (nationalen/NATO-)Tellerrand! Lassen wir uns nicht mehr gegeneinander aufhetzen, sondern reden und leben wir miteinander- als Erdenmenschen! -  (Nachtrag: 1) Scherer-Bericht auf 3Sat am 3. Febr. 2012 um 20:15: Mit der Stuxxnet-Attacke haben westliche Geheimdienste den Cyberkrieg begonnen!    2) In 2016 neuer Doku-Film "Zero Days" von Alex Gibney interviewt Insider von US- und Israel-Geheimdiensten als Schöpfer von Stuxnet: "Bis heute von offizieller Seite geleugnet, wurde Stuxnet von zwei Verbündeten erschaffen, die jeweils ihre eigenen Pläne verfolgten und die damit die Büchse der Pandora im Cyberkrieg öffneten.") 

                                          -

                                          -

14. Nov. Volkstrauertag

Heldengedenktag wurde er in meiner Kindheit genannt. Der Bundestag hat ihn 1952 entnazifiziert: Gedacht wird seitdem "der Toten zweier Weltkriege an den Fronten und in der Heimat und an die Opfer von Gewaltherrschaft aller Nationen". Weiterhin gibt es aber Kranzniederlegungen an den Krieger-Ehrenmalen zum Gedenken an die "gefallenen" Soldaten und das Abspielen des Liedes "Ich hatt einen Kameraden, einen bess'ren find'st Du nicht..." Welch eine Sprachverdrehung machen wir da mit: Mein Onkel Heinrich ist am Heiligabend 1943 vor Leningrad gefallen. Oder: Das Kind ist am Gartentor gefallen.  Haben wir immer noch nicht gelernt? Der Wind weht sogar wieder in die alte Richtung: Nur statt "Lebensraum im Osten" geht es jetzt um "unsere Rohstoffsicherung" in der Welt durch die deutsche Armee.  Ein neues Soldaten-Ehrenmal am Bendler-Block (BM für "Verteidigung"). Und jetzt wird wieder eine Heldenmedaille in der BW eingeführt!

Wer ehrt die Kriegsdienstverweigerer? Das sollte auf dem Mahnmal stehen:

ZU EHREN ALLER, DIE DEN KRIEGSDIENST VERWEIGERN UND DEM LEBEN DIENEN!

                                                -

 20 Jahre Einheit- 60 Jahre Teilung  (3. Okt. 2010)

Nach dem 2. Weltkrieg wurden die Siegermächte wieder zu Feinden und Deutschland zwischen ihnen zerrissen: Während Stalin Deutschland zur Pufferzone machen wollte, haben USA und England die Teilung angestrebt und Westdeutschland zum Schießeisen gegen den östlichen Kommunismus aus-gebaut (der "Wilde Westen"?). Schauen wir genau hin: Wer hat zuerst

- eine eigene Verfassung verabschiedet (ohne Volksabstimmung- warum wohl?)

- einen Separat-Staat gegründet

- eine eigene Währung eingesetzt (die wertlos gewordene Reichsmark wurde kistenweise im Osten verteilt, damit dort eine plötzliche Inflation verursacht)

- eine Armee aufgestellt und in den eigenen Block integriert (Bruder zur Feindschaft...)

- Wiedervereinigungsvorschläge (z.B. Stalin 52) ignoriert oder als Täuschung beiseite gelegt?

Die Westintegration wurde anfänglich massiv gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit betrieben (Generalstreik 1948: "Wir lassen uns nicht teilen!"). Unveröffentlicht sind immer noch die Top-secret-Gespräche von Adenauer, Erhardt und Co mit den westlichen Geheimdiensten und Diplomaten zur Westintegration. Wie groß der Vorbehalt der Bevölkerung gegen den westlichen Kapitalismus anfänglich war, läßt sich noch im Ahlener Programm der CDU nachlesen oder in der Hessischen Verfassung von 1946, wo von "Überführung der Schlüsselindustrien in Volkseigentum (Art. 41)" gesprochen wird.

Ist diese Westintegration nicht auch 1990 weiter gegangen? So wie sich die USA nach dem Krieg Westdeutschland einverleibte, wiederholte das die BRD mit der DDR, Kaugummi und Bananen.  Und die NATO steht jetzt doch vor Petersburg!

                                                      -   

                                                      -    

Leben auf Pump: Leih Mann! (29. Sept. 2010)

Heute ist der Bankenaktionstag von ATTAC. Es werden Zeitungen mit kritischen Informationen verteilt (www.financial-crimes.net). 

Vor 2 Jahren ließ die Pleite der Lehmann Bank Träume vom unendlichen Wachs- und Reichtum im Kapitalismus zerplatzen. Wie eine Lawine drohte sich dieser Crash im ganzen Weltfinanzsystem auszubreiten (siehe Rollenspiel > Systemkrise). Das zwang die Politführer zu seltener Einmütigleit: Das System musste gerettet werden durch Ausgleich der Faulkredite mit Milliarden an Staatsgeldern. "Das sind unsere Steuern!" kochte die Wut der Staatsbürger hoch- sie mussten für den Staat bürgen. Aber ein Blick auf unsere koloniale und imperiale Geschichte zeigt: Schon seit Generationen wurde auf Kosten anderer und der Natur gelebt.

- "Kolonialwaren" wurden billigst ins "Mutterland" geholt, um Konsum und Industrie zu füttern.

- "Kriegsanleihen" waren Staatsführung auf Pump, Politik und Militär pokerten  auf Sieg: Die Verlierer mussten zahlen; kleine Leute, meistens auf beiden Seiten.

- Die Wahlversprechen in unserer Parteiendemokratie werden mit "Zukunftsanleihen" eingelöst- Schulden auf Kosten unserer Kinder.

- Monokultur mit Verschmutzung von Boden und Wasser, Massentierhaltung mit kommender Antibiotikaresistenz, Mülltransporte nach Afrika und in den Osten, Plünderung der letzten Rohstoffreserven...

Wir leben nach der Devise: Kriegen was zu kriegen ist- wenn nötig mit Krieg.   Oder nachhaltig und erdverträglich: Jeder lebt nach der Menschenwürde des Hartz IV-Satzes: Für Lebensmittel monatlich z.B. 128€.

                       Prügelknabe Griechenland

Ein neuer Sündenbock ist gefunden: Die verschwenderischen Griechen lassen sich vom sparsamen, eifrigen deutschen Volk aushalten.

Das griechische Desaster hat ihren Ursprung in einem Deal der Politführer: Weil Deutschland für die NS-Verbrechen in Griechenland nicht zahlen wollte (u. a. Raub des staatl. Goldschatzes), sollten deutsche Liegenschaften verpfändet werden u. a. das Goethe-Institut. Das hat damals Schröder verhindert, in dem er den griechischen Wunsch auf EU- Mitgliedschaft gepuscht hat. Doch die gr. Wirtschaft war noch nicht reif für den Konkurrenzkampf (ähnlich der DDR 1990). Mit der Einführung des € waren aber die früheren, regelmäßigen Abwertungen der Drachme nicht mehr möglich, um z.B. gegen DM-Produkte wettbewerbsfähig zu bleiben. Die schlechte Wirtschaft musste mit Bilanztricks, Sozial-leistungen und EU-Geldern aufgehübscht werden- bis es in der Krise nicht mehr zu verbergen war. Wer hat da Schuld?- Außerdem: Durch den drohenden Kollaps einiger europäischer Länder wie Griechenland wurde der € im Währungsvergleich abgewertet. Deutsche Exporte wurden im Vergleich zu Dollarprodukten weltweit günstiger (ca 20%), damit stark nachgefragt: Exportboom! -  Und: Mit dem riesigen griechischen Militärbudget (Vorwand: Feind Türkei) wird die deutsche Waffenindustrie bezahlt.

                                  Pumper USA

Das Land mit der größten Pumpstation sind aber die USA: Weil viele Waren global in Dollarwährung (z.B. Petrodollar) gehandelt werden, muss die Welt von den USA Dollars kaufen. Die FED lässt darum die Dollardruckpresse immer schneller rotieren. Und wenn einer nicht mehr mitmachen will, wie Saddam Hussein, der sein Öl in € verkaufen wollte, bekommt er eins auf die Nase. Kann das immer so weiter gehen- bis?!  Ja- bis die kleinen Leute sich global nicht mehr gegeneinander ausspielen lassen und sie ihre gemeinsamen Interessen von Gerechtigleit und natürlicher Lebensqualität erkennen!

                                       -

                                       -

Oil - Water - World (Sommer 2010)

                                                                                               Foto: medico international

Der Lebenssaft der Industriegesellschaft hat sich mit dem Lebenssaft der Natur vermischt. Das Desaster zeigt sich jetzt auch an den Küsten des reichen Nordens. Und erlangt damit weltweite Aufmerksamkeit. Warum haben wir uns nicht gekümmert um die anderen schweren Verwüstungen, die unsere Konsum-Gier auf dieser schönen Erde verursacht, z.B. im Niger-Delta, wo Shell seit Jahrzehnten Natur und Lebensbedingungen der Menschen ruiniert, damit wir billigen Sprit tanken können?

Ändert sich jetzt etwas? Am 3. August unterzeichnete der Präsident von Ecuador, Rafael Correa, ein Hoffnungsdokument: Im Yasuni- Nationalpark wird nicht gebohrt. Das Öl des ITT-Feldes soll nicht in unsere Tanks kommen sondern im Boden bleiben. Damit haben unsere Enkel die Chance, sich am artenreichsten Regenwaldgebiet der Erde und seinen Naturmenschen zu erfreuen. Als Ersatz für die entgangenen Staatseinnahmen soll ein internationaler Fond für Ecuador  Geld sammeln. Der deutsche Bundestag hat die Unterstützung dieses Vorhabens schon mit parteiübergreifender Mehrheit befürwortet, initiiert von der Lemgoerin MdB Ute Koczy!

Letzte Meldung: Minister Niebel blockiert:"...werden wir die Einzahlung in den Treuhandfond für die ITT-Initiative nicht in Betracht ziehen"

                                              -

                                              -

31. Mai 2010: Was für Zeiten
erleben wir gerade! Der Bundespräsident tritt wegen Kritik an einer seiner Aussagen zurück. Auf der Rückreise aus Afghanistan hatte er (klarsichtig, aber zu ehrlich) den Einsatz militärischer Gewalt angezeigt für den Fall, dass unsere Wirtschaftsinteressen und internationale Handelswege gefährdet seien. Nach Protest wurde (un)klargestellt, dass sei für die Piraterie vor Somalia gemeint. Erkenntnis: Die Tatsache "Blut für Öl" darf offiziell nicht gesagt werden. 

Am gleichen Tag werden Schiffe mit Hilfsgütern für Gaza von israelischen Specialforces in internationalem Gewässer piratenmäßig geentert. Als sich die Passagiere dagegen wehren, wird geschossen. Was genau passierte, ist kaum zu erfahren. Israel kassiert alle Bild- und Tondokumente, verbreitet nur eigene Darstellungen. Deutsche Medien diskutieren lieber über den zukünftigen Präsidenten. Genauere Berichte nur auf AlJazeera-London. Wieder eine Blockade der Wahrheit? (Siehe Heim@> alles Lüge).

Frage: Waren auch an Israel gelieferte Kriegsgeräte aus deutscher Produktion an dieser Aktion beteiligt, z.B. atomwaffenfähige U-Boote der Dolphin-Klasse?

Wenn ich die Rechtfertigungen der israelischen Politiker und Militärs höre („... behandeln wie suicid-bombers“), kommt mir ein Erlebnis in Erinnerung: Im Herbst 2008 wohnte ich während einer Olivenernte in Tamera (Portugal) mit zwei israelischen Frauen im gleichen Haus. Wir führten interessante Gespräche bis eines Abends der Strom ausfiel. Sie reagierten panisch, hatten am nächsten Morgen die Koffer gepackt und reisten hastig ab. Da wurde mir klar, welches Erbtrauma die deutsche Geschichte bei ihnen hinterlassen hatte. Bedrohungen sind damit kaum realistisch einzuschätzen. Frage: Nach unseren Exportgesetzen dürfen deutsche Kriegswaffen nicht in Krisengebiete gelangen. Wurde der Ausnahmefall Israel richtig eingeschätzt- gerade wegen unserer Vergangenheit?

Und was antworten wir darauf: Nun habt euch nicht so wegen ein paar Toter, wir haben Millionen zu beklagen! Vielleicht: Wenn es nach dem altbiblischen Rechtsgrundsatz des Auge um Auge ginge, hätten die Juden das Recht, einige Mio. Deutsche zu töten, aber die Palästinenser dürften...

Entscheidet sich im Nahen Osten, ob der Menschheit eine friedliche Zukunft gelingt- das neue Jerusalem?

-

Krise und Krieg

"Mit Kompetenz die Krise überwinden und die nächste verhindern!" Das wird uns von der Politik versprochen.   Ähnlich hatte mein Geschichtslehrer 1966 am Lemgoer EKG auf die erste Nachkriegskrise reagiert: "Wenn die Wirtschaft nicht genügend investiert, springt der Staat ein. Sobald die Krise überwunden ist, werden die staatlichen Schulden mit Steuer-Mehreinnahmen ausgeglichen!" Schulden damals: 26 Mrd.€, heute 1700 Mrd. €.  In den 20er Jahren versuchte Roosevelt mit seinem New Deal als Antwort auf die Weltwirtschaftskrise das gleiche. Nach einer Zwischenerholung rutschte die Wirtschaft aber schnell wieder ab. Einen langen Aufschwung mit schnell steigenden Profitraten und langsam steigenden Löhnen brachte erst der 2.Weltkrieg. 

Ein Kapitalismus ohne Wachstum ist nicht möglich. Aber nach der globalen Ausbreitung kann er nicht weiter wachsen, globaler als global gibt's nicht. Einziger Ausweg: Alles kaputtmachen und wieder bei Null anfangen. Krise und Krieg gehören zum Kapitalismus, sagen nicht nur Marx und Co, auch J.M. Keynes und Marc Faber. Geldentwertung, Krise und letztlich Krieg braucht dieses System, um seine Verwerfungen wieder einzuebnen. Und deshalb gibt es: In der US-dominierten NATO die neue Angriffsdoktrin ("Vorwärtsverteidigung"). Den Umbau der Bundeswehr für Auslandseinsätze. Die Verdoppelung der weltweiten Militärausgaben. Kriege auf dem Balkan, in Irak, Afghanistan... Und unsere Kinder werden durch Killerspiele eingestimmt (auf youtube "collateral murder" von Wikileaks). Der Krieg ist ein besseres Geschäft als der Frieden. Er lenkt von ungerechten Entwicklungen ab und alles kann wieder von vorne beginnen.- 

-

Missbrauch

von Kindern! Wenn es einen Missbrauch gibt, wie sieht dann der richtige Gebrauch von Kindern aus? In unserer langen patriarchalischen Kultur waren Frauen und Kinder früher minderwertig bis dinghaft- eben vom Mann zu gebrauchen wie ein Gegenstand, göttlich bestätigt im Buch der Herren-Religionen.

„Misshandlung von Soldaten in Augustdorf“ hieß eine Schlagzeile der LZ am 26.03.2010. Denn Soldaten sind Menschen, die richtig behandelt oder misshandelt werden können. Und welche Aufgabe haben sie selbst? Am stärksten gelingt die Abrichtung zum Töten bei ganz jungen Menschen. Weltweit soll es immer noch 200.000 Kindersoldaten geben. Ihr entstehendes Gewissen wurde im Keim erstickt. So funktionieren sie wie perfekte Tötungsmaschinen. Wer hat da von Missbrauch gesprochen? Und ihr Werkzeug dabei ist vielleicht eine Waffe aus deutscher Produktion. Unsere Wachstumsbeschleunigung ist am erfolgreichsten beim Waffenexport: Bronze in der Kriegswaffenolympiade. Ist das nicht Missbrauch von menschlicher Intelligenz und Arbeitskraft?

Warum werden die seit Jahrzehnten bekannten sexuellen Misshandlungen jetzt in den Medien so hochgekocht? Die Tatorte sind Kirche und Schule. Auf die lässt sich hervorragend die Frustwut umleiten, die eigentlich, angesichts der jetzigen Situation von Erde und Menschheit, jeder in sich spüren kann. So bleiben deren eigentliche Verursacher weiter am Werk. Wie kommt es, dass gerade an Orten, an denen unsere Kultur der sexuellen Schamhaftigkeit besonders tradiert wurde, solche Enthemmungen möglich waren? Elite-Internate haben jungen Menschen für die Führungspositionen des Gesellschaftssystems vorzubereiten. Die „Erfolge“ sehen wir bei den Herrschenden: Heuchelei und Schamlosigkeit- in der persönlichen Bereicherung, beim Machtgebrauch, im Umgang mit Mitarbeitern und mit der Wahrheit...

Mögen Missbrauch und Misshandlung endgültig zur Geschichte werden- hier, in Afrika, Afghanistan und überall.

-

Terror vergessen?

Wird die Terrorjagd abgeblasen? Und wer ist es eigentlich, der Terror verbreitet? Die Medien sagten es laut und zeigten es immer wieder: Schrecken und Leid des attackierten Welthandelszentrums in New York sind uns durch viele Wiederholungen in Augen und Herz eingebrannt. Aber warum werden nicht Bilder der explodierenden Tanklaster bei Kundus gezeigt? Ist der brennende Junge, der Benzin für seine Familie abzapfen sollte, weniger wert als der Hedgefondsmanager im WTC? Ja, er ist Dieb- wie unsere Eltern, die im Hungerwinter 47 Kohlen klauten, damit wir überlebten.

Seit 9/11 sind viel mehr Menschen am "war on terror" gestorben als in den Twin-Towers. Wie bei den Kriegen gegen den "französischen Erbfeind" oder gegen die "jüdisch-bolschweistische Weltverschwörung" hat auch dieser Krieg seine Aufgabe erfüllt: Der militärisch-industrielle Komplex ist wiederbelebt und gemästet.  Die Menschen wurden erfolgreich abgelenkt von den echten Ursachen der globalen Existenzbedrohung. Nun versandet die Feindes-Drohkulisse langsam. Jetzt wird es Zeit, mit den Taliban zu reden. Und dann kann bald ein neuer Feind hervorgeholt werden. Wie wär's mit Iran und dem "neuen Hitler Ahmadinedschad" und der ihm angedichteten "Ausradierung Israels" (in der Rede vom 26.10.2005 forderte er ein Ende des Besatzungsregimes).

   

 

                                         

Haiti (Februar 2010)

Das ärmste Land der westlichen Welt liegt unter Trümmern und jetzt im Focus des Welterbarmens.  Zwei Jahrhunderte lang war diese erste befreite schwarze Nation  vom weißen Westen boykottiert, isoliert, abgeholzt, ausgesaugt und dann vergessen worden. Wenn Erde und Menschen so lange herunter gewirtschaftet und demoralisiert werden, kommen sie alleine kaum  wieder hoch. "Es ist, als ob alles mit einem großen Reset-Knopf auf Neubeginn gesetzt worden ist". Jetzt muß der Westen zeigen, dass er nicht nur in Afghanistan die Menschenrechte propagiert. Oder wird Haiti wieder bald vergessen, weil es für die Ressourcen der Industrienationen unwichtig ist?

Ist Haiti ein Menetekel für die Erde? Ein Teufelskreis aus Demütigung und Ausbeutung, Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen, Unterdrückung gewachsener Kultur, Mißachtung von Menschenwürde und Selbstwertgefühl durch Kolonisierung, Mission und Naturraubbau. Wenn dies auf der Erde weiter um sich greift, ist kein Ort der Hilfsfähigkeit mehr vorhanden.

-

                            

Das Parlament der Weltreligionen tagte in Melbourne. Über 30 Religionen (nicht Konfessionen) versammelten sich: Einen Unterschied machen, einander zuhören, die Erde heilen. Der Organisator Dirk Ficca: "Ohne die letztlich nur spirituell vermittelbare Einsicht zur Heilung der Erde wird niemand sein Handeln ändern."  Anna Pinto, Repräsentantin der indigenen Völker Nepals: "Die Zeit für sanfte Worte ist vorbei. Gewöhnt euch daran, dass ihr alle mehr aufgeben müsst, als ihr euch vorstellen könnt! Vor allem euer festgefahrenes Denken."

-

                                          

Novemberfeiern zur deutschen Einheit

anläßlich der Übernahme der DDR vor 20 Jahren.  Wo bleibt die Erinnerung an andere Novemberereignisse? Z.B. den 12. November vor 61 Jahren ("der erzwungene Kapitalismus"):

1948 Generalstreik in der Bizone: laut Gewerkschaft streikten 72% der 11 Mio. Beschäftigten gegen die Erhardsche Wirtschaftspolitik. Ihre Forderungen: Rücknahme der DM-Preiserhöhungen (nach der Währungsreform) und Ablehnung der von den Westmächten aufgezwungenen und von CDU-Regierungen ausgeführten marktwirtschaftlichen Konzepte. Damit werde die Trennung vom anderen Teil Deutschlands zementiert. 

                                     

                                            -----

Sommer 2009: Wahlen - wählen - wie?

Kreuzchen machen- Entscheidungsmacht (und Verantwortung) an die Politiker abgeben - danach 4 Jahre schimpfen... Immer so weiter in unserer Demokratie  bis weniger als die Hälfe zur Wahl gehen? Schluß damit!  Ich will selbst entscheiden über Atomkraft, Gentechnik und Kriegseinsatz. Volksentscheid ins Grundgesetz!  75% der Bevölkerung wollen mehr Mitbestimmung durch deutschlandweite Volksabstimmungen, wie sie das Grundgesetz verspricht (Art.20).

Gegenargumente: Das Volk ist inkompetent und populistisch, entscheidet z.B. für Todesstrafe und gegen Minderheiten. Aber: Die Todesstrafe ist durch Grundgesetz und internationale Verträge verboten. Und meinen Sie wirklich, dass Politiker kompetenter und moralischer entscheiden als das Volk?

Erfahrungen zeigen das Gegenteil: Im 1.Weltkrieg verbrüderten sich die einfachen Soldaten mit dem "Erzfeind".  Krieg und Gewalt gegen Fremde wurden meistens erst nach intensiver Manipulation vom Volk mitgetragen. Das schwarze Schaf (Erzfeinde, Juden, Kommunisten, Islamisten...) wird gebraucht, wenn die Oberen durch ihre Entscheidungen bei den Bürgern Ohnmachtsemfindung, Hoffnungslosigkeit und Angst verbreiten, deswegen ein Ventil für den Frust gefunden werden muss.

Mehr Demokratie jetzt! 

www.volksentscheid.de    www.MehrDemokratie.de   

                                    -

                                    -                           

Mai 2009

Ja- wo gibt's denn sowas? In der schönsten Gegend von Lippe!

In der Senne, wo die Natur noch ihre ursprüngliche Lebenskraft zeigt, soll vermehrt das Töten geübt werden: Die Briten wollen neue Kampfdörfer bauen, um für den Krieg in Afghanistan besser üben zu können. Ist so der Terrorismus zu besiegen und die Demokratie zu verbreiten? Demokratie hieße auch, zuerst die betroffene Bevölkerung zu befragen- 70% der Lipper sind dagegen! Doch der britische Truppenübungsplatz ist quasi exterritorial: Ein bestehendes "irisches" Kampfdorf wurde früher ohne jede Genehmigung gebaut. Und militärische Rückstände (u.a. Uranmunition?) verunreinigen den Boden und bedrohen das Grundwasser.

Am 1. Juni 2009: Keine (neuen) Kampfdörfer in der Senne! Die Aktion dagegen startet ab 13:00 in Augustdorf, Haustenbecker Str. 61 mit Sven Giegold und Jose Bove (frz. Bauer und Gewerkschafter)

 

                                             -

                                             -

Schule als Schlachtfeld: Counterstrike (März 09)


Gegenschlag! Heut ist der Tag des Gerichts! Heut werden die Rollen getauscht! Heute verteile ich die Zensuren! Ene mene muh, raus bist Du! Ja Du! Und Du!
Hier gilt das Ausleseprinzip.
Warum rührt sich in mir kein Mitleid? Compassion. Wo war die, als ich Leid hatte? Achtung vor dem Leben? Hab ich nicht gesehen in Eurer Welt! Selbstachtung und Würde? Hat mir keiner gezeigt wie das geht. Ich sehe nur Menschen, die nach Anerkennung gieren. Schau dich um: Auto, Haus, Frau, Kleidung, Brust raus, Worte raus, DSDS... Alles auf Außenwirkung gerichtet.

Wo kann ein Jugendlicher heut noch echtes Selbstwertgefühl aufbauen? Früher gab es dafür Riten zum Übergang in die Welt der Erwachsenen; für Jungen besondere Aufnahmeriten in die Männerwelt: Mutprobe und Kraftvergleich, seinen Lebenssinn finden... Mit 14 allein auf Wanderschaft in die Welt gehen. Oder bei den Massai: Allein in der Savanne einen Löwen erlegen.
Wie heißt der Aufnahmeritus in die Leistungsgesellschaft? Abitur! Einschmeicheln, Schaum schlagen, Radfahren... die winner der Schlacht haben Erfolg, Anerkennung, pole position in der Lebensrallye. Und die loser die Demütigung und die Arschkarte im Spiel des Lebens.
Was kann ich gut? Schießen! In der Kaiserzeit, auch danach, oder als Vietnamkämpfer wäre ich hochdekoriert, ein Held!

WARUM? fragt ihr immer wieder. WEIL IHR NUR AUF SENSATIONEN REAGIERT!
Merkt ihr nicht: Diese Gesellschaft schwimmt in ungesehener Gewalt!
Was zetert ihr Abraham-Nachfolger, wenn sich Kinder auf diesem Altar opfern? Für Leistung und Erfolg oder den Sieg im Krieg habt ihr eure Kinder schon immer geopfert!


„Amok in der Schule“ heißt ein TV-Film, der 2004 in Erfurt gedreht wurde- mit Betroffenen und Beteiligten.
Frau Neuhäuser: „Wir hätten Robert nicht auf das Gymnasium zwingen sollen! Vielleicht wäre er heute ein friedlicher Elektriker, wenn die Wende nicht gekommen wäre.“
Aus Schülern des Gymnasiums bildete sich eine Jugendinitiative „Schrei nach Veränderung“. 

                                                             -

                                                             -

Februar 2009: Von Immobilienkrise zur Finanzkrise?

Wenn wir das gewußt hätten!" "Das Ausmaß dieser Finanzkrise hat keiner voraus gesehen." Das sind Schutzbehauptungen der Winner-Elite, damit die loser sie nicht zur Verantwortung ziehen.

Meine Erkenntnis: Der mögliche Zusammenbruch des globalen Finanzsystems war vorauszusehen, nur der genaue Zeitpunkt war unklar. Der Crash ist billigend in Kauf genommen worden, weil einige bis zuletzt gewinnen wollten. Für die Manager von Investmentbanken waren die Chancen zu gewinnen sehr hoch, das Risiko zu verlieren gering: Sie pokerten nicht mit ihrem eigenen Geld, sondern mit geliehenem.

Wird dies die letzte Krise sein? Es sieht nicht so aus, als ob das Übel an der Wurzel gepackt werden soll. Das Zinseszinssystembleibt weiter global bestehen. Darin hat das Geld seine ursprüngliche Funktion als Tauschmittel für reale Dinge verloren und ein Eigenleben entwickelt: Geld kann für Euch arbeiten und sich selbst vermehren. Das widerspricht eigentlich dem natürlichen Menschenverstand, weswegen diese Geldanhäufung früher in allen Kulturen geächtet war: In Bibel und Koran z.B. gibt es das Verbot der Zinsnahme...

Etwas ist neu: Da das Kapital global agiert und dabei viel Leid verursacht, wollen die Politiker zum ersten Mal gemeinsam ein Regelwerk verabschieden. Bisher standen sie in Konkurrenz: Jeder versuchte durch noch günstigere Lockangebote Investitionskapital in sein Land zu ziehen: Die Länder mit den geringsten Steuern und höchsten Subventionen waren Sieger. Doch wie die baltischen Staaten liegen sie jetzt am Boden.

Wenn jetzt alle Staaten die gleichen Gesetze durchsetzen, gibt es keine Schlupflöcher für das "flüchtige Reh" Kapital mehr. Das wird aber höchstens auf dem Papier so sein, denn jeder Politiker ist auf das Wohlseines Landes eingeschworen und wird wieder gewählt, wenn er vorgibt, seinen Bürgern bessere Lebensbedingungen zu verschaffen. Also wird der alte Konkurrenzkampf weiter gehen. Es sei denn, eine neue globale Zivilgesellschaft entsteht, die länderübergreifend das friedliche Zusammenleben auf dieser schönen Erde anstrebt.

                                                                             _

                                                          -

Zum Darwin-Jahr 2009

Darwins Leitsatz ist "Survival of the fittest".  In unserer Epoche der Konkurrenzkriege (Kapitalismus) wurde das übersetzt mit  "Überleben des Stärkeren". Ist so die Natur? Ist so der Mensch wirklich? Die Gene des Brutalsten setzen sich durch?

Schau dir ein Rudel Hirsche an. Die Jungbullen bekämpfen sich, bis der mit dem größten Geweih übrig bleibt. Der kann dann seine Gene an alle Damen seines Rudels weitergeben. Wenn er kann! Das Geweih ist nämlich so schwer geworden, dass er gar nicht mehr mit dem Kopf hochkommt, um eine Kuh zu bespringen.

Gibt's Ähnlichkeiten mit dem Männlichkeitssymbol des homo sapiens? Laut WHO nimmt die Fortpflanzungsfähigkeit des Menschen seit Jahrzehnten rapide ab.

Die richtige Übersetzung für "to fit" heißt "einpassen". Darwin meinte also:

Nur wer sich der Umwelt optimal anpasst überlebt.

                                                -